Aktuelles zum Corona-Virus im Vogtland - wir möchten, dass Sie informiert sind!

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung gültig ab 18.07.2020 - Alle weiteren Verordnungen finden Sie hier...

Aktuelle COVID-19-Fälle im Vogtlandkreis (13.08.2020, 16:30 Uhr)

Corona-Tests für Reiserückkehrer gestartet (06.08.2020)

Jetzt die Corona-Warn-App herunterladen und Corona gemeinsam bekämpfen.

Freiwillig und kostenlos: Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob man in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann.

Informationen zur neuen Corona-Test-Verordnung

Möglichkeiten für die Bevölkerung zum Erwerb von Schutzmasken

Auskunftsnummern im Landratsamt Vogtlandkreis

Corona-Portalpraxen im Vogtlandkreis (aktualisierte Öffnungszeiten)


Alle Informationen auf einen Blick:

Allgemeine Informationen zu COVID-19

Seit Ende 2019 ist ein Ausbruch mit einem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) bekannt, der zunächst im chinesischen Wuhan beobachtet wurde, sich mittlerweile jedoch in vielen Ländern weltweit verbreitet hat und zu schweren Lungenerkrankungen führen kann. Inzwischen ist er längst auch in der Bundesrepublik Deutschland angekommen und hat zu ersten Todesfällen geführt. Wir als Vogtlandkreis informieren Sie täglich über Aktuelle Corona-Fälle.

Das Gesundheitsamt des Vogtlandkreises weist darauf hin, dass das Risiko einer Ansteckung durch die richtigen Hygienemaßnahmen minimiert werden kann. Besonders ausreichendes Waschen und Desinfizieren der Hände leistet dabei einen entscheidenden Beitrag.

Ausführliche und fachlich fundierte Fakten finden Sie auch auf der Website des Robert-Koch-Instituts (RKI). Dies gilt als zentrale Stelle der Bundesregierung für Infektionskrankheiten: 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Und auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt Informationen zur Verfügung:

Erklärvideos Corona-Virus (Quelle: BZgA)

Häufige Fragestellungen zum Corona-Virus (Quelle: BZgA)

Verdacht auf COVID-19?

Wenn Sie den Verdacht haben, an COVID-19 erkrankt zu sein, kontaktieren Sie bitte in jedem Fall zuerst Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin oder in dringenden Fällen (außerhalb der Sprechzeiten) den telefonischen Bereitschaftsdienst unter Tel.: 116 117.

Externer Link: COVID-19: Bin ich betroffen und was ist zu tun?

Wenn Sie auf die Grafik klicken erhalten Sie eine Übersicht zu den Handlungsanweisungen des Robert-Koch-Institutes...


Eine Hilfestellung geben auch die Merkblätter des Freistaates Sachsen:


Das Gesundheitsamt kann Sie zum Verdacht auf Erkrankung durch das neue Corona-Virus informieren und beraten. Bitte nutzen Sie dafür die geschalteten Corona-Hotlines:
03741 300 - 3570 / - 3571 / - 3572 (erreichbar montags bis freitags, 9 bis 16 Uhr).
Die Hauptaufgaben des Amtes bestehen dabei insbesondere in der Erfassung und Dokumentation der Erkrankungsfälle, der Ermittlung von Kontaktpersonen und der Verfügung erforderlicher Absonderungsanordnungen.

Auf der Internetseite des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt findet man unter https://www.sms.sachsen.de/coronavirus.html weitere aktuellen Informationen und wichtigen Telefonnummern.

Die so genannte "CovApp" der Charité Berlin, eine Art Online-Selbsttest auf Corona finden Sie hier.

Wie können Sie sich vor dem Virus schützen? Am wichtigsten ist das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln.

COVID-19: Die Unsicherheit über die neue „Normalität“

Die „Zeit vor Corona“ erscheint sehr weit zurück, dabei vergingen nicht einmal 40 Tage, seit sich unser aller Leben völlig verändert hat. An manche Dinge haben wir uns schnell gewöhnt, andere fangen erst an, immer mehr ihre Auswirkungen zu zeigen. Viele Menschen stehen vor existenziellen Schwierigkeiten, andere haben persönlich Angst vor einer Ansteckung, da sie zu einer der Risikogruppen gehören. Uns alle eint, dass wir froh sind, dass am 21.04. endlich die ersehnten Lockerungen begonnen haben und viele hoffen nun, dass wir möglichst schnell zurück in eine (neue) Normalität kommen. Während neben dem verständlichen Wunsch auf eine schnellstmögliche Normalisierung bei einigen Menschen Zweifel auftauchen, ob das alles überhaupt nötig war und ist, mahnen Politiker und Virologen zu Geduld und weiterer Wachsamkeit, um nicht vorschnell unvorsichtig zu werden. Mit am stärksten belastet die Menschen sicher die Unsicherheit, dass bisher nicht abzusehen ist, wie die Entwicklung weitergeht.

Wie ist die aktuelle Situation hier vor Ort im Vogtlandkreis einzuschätzen?

Nach den ersten beiden bekannt gewordenen Erkrankungen am 15.03.2020 im Vogtlandkreis nahm die Zahl der Infizierten zunächst schnell zu. Seit einigen Tagen nehmen die gemeldeten Neuinfektionen nun deutlich ab. Die Wirksamkeit der Schulschließungen vom 16.03. und der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen sowie Schließungen vieler Einrichtungen hat sich mit Verzögerung deutlich gezeigt. Mit Stand heute, 24.04.2020 gibt es im Vogtlandkreis 298 bekannte Fälle insgesamt[1], von denen leider fünf Personen verstorben sind. 149 Personen sind bereits wieder genesen. Ohne Maßnahmen wären Stand 24.04.2020 laut Modellrechnung ca. 6675 Infizierte und ca. 140 Todesfälle zu beklagen gewesen. Die von der Bundes- und Landesregierung ergriffenen Maßnahmen waren daher richtig und sinnvoll. Aufgrund des gemeinschaftlichen Kraftaktes aller Bürger, der gezeigten Solidarität und der geleisteten Anstrengung konnte das Zwischenziel erreicht werden. Die Zahl der von einem Infizierten angesteckten Personen wurde auf unter eins gedrückt. Das wir dies schaffen, war bei weitem nicht sicher. Daher war auch die Vorbereitung der Kliniken auf einen großen „Ansturm“, der nun glücklicherweise nicht nur im Vogtlandkreis bisher ausblieb, notwendig und richtig.

Abbildung 1 zeigt den Verlauf der tatsächlich gemeldeten Fälle (grün und grau). Sie stehen im Vergleich zu den Zahlen, wie sie sich ohne die Maßnahmen und die damit erreichte Reduzierung der Reproduktionszahl, also der Zahl der Personen, die eine infizierte Person ansteckt, entwickelt hätten (dunkelblau, schwarz).

Abbildung 1: Vergleich erfasster Infizierter und Todesfälle mit berechneten Infizierten und Todesfällen ohne Reduktion der Reproduktionszahl; logarithmische Darstellung; Quelle: https://covid19.admos.de/

Nun gilt es, vorsichtig in die Zukunft zu schauen.

Welches Ziel haben die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung? Welche Auswirkungen haben die Lockerungen und welche Entwicklung ist im Vogtlandkreis zu erwarten? Eine weitere Lockerung von Maßnahmen zur Erlangung von mehr Freiheit muss ganz behutsam und regional fein abgestimmt erfolgen. Ein „Gegenangebot“ von anderen, im Bestfall verträglicheren Maßnahmen muss erfolgen, um die Reproduktionszahl weiterhin unter eins zu halten. Das Verbot von Großveranstaltungen, die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln im öffentlichen Raum, die umfassende Testung und Fallverfolgung sowie Isolierung Betroffener und der besonderen Schutz von Risikogruppen werden uns noch viele Wochen und Monate begleiten. Die Auswirkungen der derzeitigen vorsichtigen Lockerung müssen nun zunächst aufmerksam beobachtet werden. Erst wenn sich zeigt, dass die Erkrankungszahlen nicht wieder nach oben schnellen, kann über weitere Schritte entschieden werden. Gefordert wird von uns allen also neben der Befolgung der Maßnahmen vor allem Geduld und langer Atem.

 

 



[1] geringfügige Abweichungen zwischen den tagaktuellen Meldezahlen des Gesundheitsamtes und der Daten, auf die das Programm zur Erstellung der Abbildung zugreift sind aufgrund der Meldeverzögerung möglich

Informationen zur Nachbarschaftshilfe / Hilfe in Krisenzeiten

Die Hotline des Sozialamtes unterstützt auch die einzelnen Projekte der Nachbarschaftshilfe. Anfragen von Bürgern, welche keinen Zugang zu den sozialen Medien haben, können bei den Mitarbeitern die entsprechenden Kontaktdaten erfragen. Die Liste umfasst Netzwerke und Einzelpersonen, welche unter anderem beim Einkaufen oder Hund ausführen u. ä. behilflich sind. Erfasst sind auch Gaststätten, die einen Lieferservice außer Haus anbieten.

Brauchen Sie Unterstützung in Ihrem Alltag, dann melden Sie sich!

Ihre Anfragen richten Sie bitte an folgende Kontakte:

per Hotline 03741 300 - 3333
per E-Mail sozialamt@vogtlandkreis.de
per Fax 03741 300 - 4085

Um die Liste tagesaktuell zu führen, bitten wir alle Akteure der Nachbarschaftshilfe unter Angaben von Namen, Telefon und Email Adresse, sich bei uns unter sozialamt@vogtlandkreis.de zu melden. Nutzen Sie bitte ausschließlich die zentralen Kommunikationsmittel und nicht die Durchwahl oder E-Mail der für Sie zuständigen Mitarbeiter, da ein Teil dieser auf Grund der aktuellen Pandemielage nicht im Dienst sind. Beschränken Sie Ihre Anfragen auf das Notwendigste.

Die monatlich laufenden Leistungen der Sozialhilfe, des Wohngeldes und des Erziehungs- und Elterngeldes werden in der Regel auch weiterhin sichergestellt.
Nutzen Sie unsere Hotline, wenn Sie:

  • oder ein angehöriger Leistungen beim Sozialamt beantragt haben und diese dringend benötigt werden
  • Kenntnis von persönlichen Notlagen in ihrem sozialen Umfeld erlangen
  • freiwillige soziale Angebote bereithalten (wie z. B. Tafel, Kleiderkammer, Möbeldienst u. ä.)
  • Arbeitgeber eines ambulanten oder stationären Betreuungs- oder Pflegeangebotes für Menschen mit Behinderung oder älterer Menschen sind

Wir sind für Sie da!

Schnelle Hilfe und Halt in Krisensituationen geben die Ansprechpartner der Hilfetelefone

Das sachsenweite Seelsorgentelefon erreichen Sie unter 0351 / 89 69 28 90
Vom Landeskirchenamt heißt es dazu: „Da eine Seelsorge von Angesicht zu Angesicht in dieser Ausnahmesituation mit ansteigenden Fallzahlen und Einschränkungen in der Begegnung kaum möglich ist, haben sich die bisher 60 erfahrenen Seelsorger und Berater auf dieses Angebot verständigt. Die seelsorgerliche Beratung richtet sich an Erwachsene jeden Alters und Geschlechts, mit oder ohne Kirchenzugehörigkeit…ein abgestimmter interner Dienstplan sorgt für die Besetzung des Telefons“.

Weitere Hilfetelefonnummern sind:

Hilfetelefon für Frauen in Notlagen: 08000 116 016 – www.hilfetelefon.de
Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche: 116 111 – www.nummergegenkummer.de
Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 – www.telefonseelsorge.de
Hilfetelefon für Schwangere in Not: 0800 40 40 020 – www.geburt-vertraulich.de
Elterntelefon: 0800 111 0 550 – www.elterntelefon.info
Hilfetelefon gegen sexuellen Missbrauch von Kindern: 0800 22 55 530 – www.anrufen-hilft.de

Informationen für Eltern und bei häuslicher Quarantäne / Erstattung der Elternbeiträge

Aus aktuellem Anlass stellt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe verschiedene Informationen zum Thema COVID-19 zur Verfügung.

Diese finden Sie hier.

Außerdem gibt es aktuelle Informationen zur Erstattung der Elternbeiträge:

Informationen für Unternehmen

Sie benötigen Informationen zum Thema Kurzarbeit? Oder möchten wissen, ob Sie für Ihre Kinder Notbetreuung in Anspruch nehmen können?

Das Amt für Wirtschaft und Bildung hat eine Vielzahl an Informationen für Unternehmen zusammengestellt.
Diese finden Sie hier.

Informationen zur LEADER-Förderung und Corona

Sofern Ihr Unternehmen eine LEADER-Förderung für ein Vorhaben beim Vogtlandkreis beantragt hat und aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation nicht wie geplant durchführen kann (z. B. durch Schließung, Lieferstopp oder Personalausfall), bitten wir um zeitnahe Meldung beim zuständigen Sachgebiet Ländliche Förderung unter der Service-Nr. 03741 – 300 1902.

Der jeweilige Einzelfall wird unter Beachtung der Regelungen zur höheren Gewalt und außergewöhnlichen Umständen geprüft (siehe Nebenbestimmungen ELER der Richtlinie LEADER/2014, Ziffer 11.8) - https://www.revosax.sachsen.de/vorschrift/14206-Foerderrichtlinie_LEADER

Informationen für soziale Dienstleister und freie Wohlfahrtverbände

Ab sofort können soziale Organisationen bei der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) Anträge auf Corona-Soforthilfe stellen: https://www.sab.sachsen.de/die-sab/pressemitteilungen/presse-detail_102080.jsp?cookieMSG=allowed



Der Bundesrat hat am 27. März 2020 dem Sozialschutz-Paket zugestimmt, das die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Bürgerinnen und Bürger abfedern soll. Es enthält ein ganzes Bündel von Maßnahmen.

Unterstützung gibt es auch für soziale Dienstleister und Einrichtungen der Fürsorge in Deutschland, die in ihrem Bestand gefährdet sind: Sie erhalten einen Sicherstellungsauftrag der öffentlichen Hand, über den sie zur Bewältigung der Pandemie beitragen müssen. Hierzu sollen sie in geeignetem und zumutbarem Umfang Arbeitskräfte, Räumlichkeiten und Sachmittel zur Verfügung stellen. Der Sicherstellungsauftrag gilt zunächst bis zum 30. September 2020 und kann bis zum 31. Dezember 2020 verlängert werden.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/info-beschaeftigte-1734774

https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/einsatz-und-absicherung-sozialer-dienstleister.html

Häufige Fragen zum Gesetz über den Einsatz der Einrichtungen und sozialen Dienste zur Bekämpfung der Coronavirus SARS-CoV-2 Krise in Verbindung mit einem Sicherstellungsauftrag

Schreiben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Thema Jugendarbeit

Pressemitteilung: www.forum-transfer.de für die Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe jetzt online! Gemeinsam Kinder- und Jugendhilfe in der Corona-Krise gestalten!


Der Geschäftsbereich I – Jugend, Gesundheit und Soziales des Vogtlandkreises ruft daher alle freien Träger und soziale Dienstleister auf, freie Personalkräfte und ggf. Räumlichkeiten und Sachmittel kurzfristig und stetig zu melden. Die Meldungen sollen möglichst per Email unter Angabe der Kontaktdaten an

jugendamt@vogtlandkreis.de oder sozialamt@vogtlandkreis.de gehen.

Sicherstellung der Leistungserbringung im Sozial- und Jugendhilfebereich

Der Vogtlandkreis finanziert Einrichtungen und Dienste wie vereinbart bzw. durch Förderbescheid bewilligte Zuschüsse vorerst unverändert weiter. Aufgrund Nichtinanspruchnahme von Leistungen oder Schließung von Angeboten werden aber Aufrechnungen erfolgen.

Einrichtungen sowie Beratungs- und Unterstützungsdienste sind gemäß den Allgemeinverfügungen des Freistaats Sachsen sowie nach Auflagen des örtlichen Gesundheitsamtes nach dem Infektionsschutzgesetz nur eingeschränkt tätig oder eingestellt. Notwendige Beratungs– und Unterstützungsangebote bei freien Trägern der Wohlfahrtsverbände erfolgen gegenwärtig nur in geänderten Kontaktformen (qualifizierte Telefonberatungen, online-Angebote etc.).

Informationen für Fahrgäste des ÖPNV im Vogtlandkreis

Aktuell gilt im vogtlandweiten Nahverkehr der Ferienfahrplan. Dies gilt sowohl für den ländlichen Raum, als auch für die Straßenbahnen und Busse im Plauener Stadtverkehr. Trotzdem bleibt jeder Ort mindestens mit RufBus zweistündlich angebunden und erreichbar. Ebenso verkehren auf vielen Linien die Busse weiterhin im Stundentakt.

Weiterführende Informationen finden Sie hier

Informationen für Kunden der Arbeitsagentur/Jobcenter

Um in der aktuellen Situation die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentrieren sich die Arbeitsagenturen und Jobcenter auf die Bearbeitung von Geldleistungen und die elektronische Kundenberatung. Dadurch entfallen alle persönlichen Gesprächstermine. Alle Anliegen sollen ab sofort weitgehend über die eService-Angebote geklärt werden – online über Smartphone, Tablet oder PC. Ganz individuelle Probleme können telefonisch über die Service-Hotlines geklärt werden – trotz erhöhten Anrufaufkommens. 

Eine Übersicht zu den Kontakten und aktuellen Meldungen der Arbeitsagentur und des Jobcenters Vogtland finden Sie hier.

Verordnungen und Allgemeinverfügungen

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat aufgrund der aktuellen Situation folgende Verordnungen/Allgemeinverfügungen erlassen:

NEU ab 18. Juli - Verordnungen:

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (*.pdf, 0,26 MB) Amtliche Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 14. Juli 2020 | gültig vom 18. Juli 2020 bis 31. August 2020

Verordnung zur Änderung der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung (*.pdf, 0,11 MB) Amtliche Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 14. Juli 2020

Bußgelder:

Bußgeldkatalog zur  Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

Bußgeldkatalog zur Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung

NEU ab 18. Juli - Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen:

Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie (*.pdf, 0,21 MB) Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 14. Juli 2020 | gültig vom 18. Juli bis 30. August 2020

Musterformular Gesundheitsbestätigung (*.pdf, 0,53 MB)

NEU ab 18. Juli - Anordnungen:

Anordnung von Schutzmaßnahmen an Krankenhäusern (Allgemeinverfügung vom 14. Juli 2020)

Anordnung von Hygieneauflagen (Allgemeinverfügung vom 14. Juli 2020)



Alle weiteren Allgemeinverfügungen finden Sie unter: https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html

Aktuelle Informationen gibt es auch über unseren kostenlosen Newsletter:

Ihre E-Mail-Adresse *: