Seit 1. Mai rollen auf der Höhentour Busse mit Radanhänger

Im „Vreizeitnetz“ startet die Aktivtour in die Saison / Neue Flyer mit vielen Ausflugzielen erhältlich

Seit dem 1. Mai wird das „Vreizeitnetz“ im öffentlichen Personennachverkehr (ÖPNV) im Vogtland in die Sommersaison starten. Die Busse auf der Höhentour V-200 fahren dann mit einem Radhänger. Außerdem kann die Talsperre Pöhl auf der Aktivtour mit den Buslinien V-220 und V- 221 angesteuert werden. Darüber hat der Verkehrsverbund Vogtland (VVV) heute informiert und neue Flyer präsentiert.

Auf dem Parkplatz in Mühlleithen, mit 860 Meter über Null der höchste Punkt der „Höhentour“, stellte der VVV die „Vreizeitnetz“- Besonderheiten in den Sommermonaten vor. „Wir möchten sowohl Einwohner als auch Gäste der Region einladen, an Wochenenden und Feiertagen unser ‚Vreizeitnetz‘ zu nutzen, um mit Zug und Bus Radtouren oder Wanderungen zu starten oder Sehenswürdigkeiten zu besuchen“, sagte VVV-Geschäftsführer Thorsten Müller. Das Auto könne man getrost stehen lassen.

Vier Touren im Angebot

Auf der Höhentour V-200 Mylau - Reichenbach - Auerbach - Klingenthal - Markneukirchen - Adorf - Bad Elster und zurück fahren Busse das ganze Jahr im Zwei-Stundentakt. Sie führen aber vom 1. Mai bis 15. Oktober einen speziellem Rad-Anhänger mit. In dieser Zeit wird auch eine Haltestelle am „Freizeitpark Plohn“ bedient.

Die Aktivtour V-220 und V- 221 verkehrt saisonal. Vom 1. Mai bis 31. August fahren Kleinbusse im Zwei-Stundentakt einmal Straßberg - Plauen - Talsperre Pöhl - Jocketa – Barthmühle, zum anderen Jocketa - Neudörfel – Helmsgrün. Beide bieten Bahnanschluss, so dass man von der Barthmühle bzw. von Jocketa aus zur Talsperre Pöhl und wieder zurück kommt.

Ganzjährige rollen Busse auf der Elstertour V-230 Plauen - Oelsnitz - Adorf - Bad Elster im Zwei-Stundentakt, es besteht Rufbusangebot in den Abendstunden.

Auch auf der Vitaltour V-210 Asch/Bad Brambach - Bad Elster - Markneukirchen/Erlbach - Schöneck – Rautenkranz kann ganzjährig mit Kleinbussen im Zwei-Stundentakt gefahren werden.

Für das gesamte „Vreizeitnetz“ bietet der VVV umfangreiches Informationsmaterial. So gibt es eine Übersichtskarte, in der Buslinien und Kreuzungspunkte zum Zug ersichtlich sind. Außerdem ist für jede einzelne der vier Touren ein Flyer mit Fahrzeiten und Haltestellen erhältlich. „Neu ist ein Flyer ‚Ab Schöneck im Vreizeitnetz unterwegs‘, der Gästen und Einheimischen zeigt, welche Ziele man mit Zug und Bus vom Balkon des Vogtlands aus erreichen kann. Manch einer wird erstaunt sein über die Fülle der Möglichkeiten“, so Thorsten Müller. Das Besondere: zu den Ausflügen sind Abfahrtzeiten und Umsteigemöglichkeiten direkt von Schöneck aus bzw. wieder zurück ersichtlich.

„Wir sind dem Verkehrsverbund sehr dankbar, dass er unsere touristische Arbeit unterstützt, wir werden solch einen Flyer auch für Klingenthal mitgestalten“, betonte Klingenthals Bürgermeister Thomas Hennig. Jürgen Mann, Bürgermeister der Gemeinde Muldenhammer, ergänzte: „Inhaber von Hotels und Pensionen sollten stärker für den ÖPNV werben.“

Für Fahrten im „Vreizeitnetz“ empfiehlt der VVV im Vogtlandkreis die Tageskarte Single (8 Euro) bzw. Tageskarte Kleingruppe (16 Euro für maximal fünf Personen). Für Fahrten über die Kreisgrenzen hinaus, beispielsweise nach Tschechien, bietet sich das EgroNet-Ticket (ab 18 Euro für einen Erwachsenen oder Gruppen bis 5 Personen) an. Im Ticket enthalten ist die Mitnahme eines Fahrrades. Für Kurzstrecken lohnt es sich, einen Einzelfahrschein zu lösen.

„Wir spüren, dass vor allem Wandergruppen gerne die Höhentour nutzen. Außerdem helfen unsere Fahrer gerne, Fahrräder auf- und abzuladen“, so Harald Herold, Geschäftsführer von Herold’s Reisen. Sein Unternehmen bedient gemeinsam mit dem Reichenbacher Verkehrsbetrieb Gerlach die Höhentour.

Weitere Informationen zu Linienführung, Fahrplänen und Tickets gibt es in der Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland (TVZ) unter der Service-Hotline 03744-19449 oder unter www.vogtlandauskunft.de/vreizeitnetz