15.09.2020

Jugendhilfeausschuss fasst einstimmig Beschlüsse zur weiteren Jugendarbeit

Der Kinder- und Jugendtreff „Markuskeller“ in Plauen erhält ab 01.01.21 den Einrichtungsstatus  „Kinder- und Jugendzentrum“, dazu gab der Jugendhilfeausschuss des Kreistages auf seiner jüngsten Sitzung grünes Licht.

Die Einrichtung im Stadtteil Haselbrunn hat sich seit Ihrer Wiedereröffnung 2018 unter der Trägerschaft des Diakonischen Bratungszentrums Vogtland gGmbH zu einem wichtigen Begegnungsort für Kinder und Jugendliche im Stadtgebiet entwickelt.

Mit dem Einrichtungsstatus „Zentrum“ kann eine weitere Fachkraft beschäftigt, die Öffnungszeit von bisher drei auf fünf Tage und das Angebotsspektrum deutlich erweitert werden.

Der Jugendtreff Rodewisch hat noch keinen neuen Träger. In der Junisitzung des Jugendhilfeausschusses kam es zum Patt zwischen den beiden Trägern Verein für offene Jugendarbeit und dem Diakonischen Werk Auerbach. Beide erhielten die gleiche Anzahl an Ja-Stimmen. Der anschließende Losentscheid konnte der juristischen Prüfung nicht standhalten, da rechtlich nicht zulässig.

Um eine schnellstmögliche Wiedereröffnung des Jugendtreffs in Rodewisch zu erreichen, brachte der Jugendhilfeausschuss einstimmig ein erneutes Interessenbekundungsverfahren auf den Weg.

Der Vogtlandkreis beteiligt sich mit investiven Zuwendungen im Bereich der Jugendhilfe und fördert diese. Zum einen erhält das Jugendwerk Pöhl e. V. zur Umsetzung von Brandschutzauflagen und der Sanierung des Fußbodens im Jugendzentrum Jocketa 7.500 Euro. In einer zweiten Maßnahme fördert der Landkreis die Erneuerung der Heizungsanlage im AWO Kinder- und Jugendwohnen „Tannenmühle“ Erlbach mit 17.800 Euro. Beiden Vorhaben stimmt der Jugendhilfeausschuss einstimmig zu.