01.09.2017

Kultur GmbH Vogtland wird
erweitert – Zukunft ist gesichert  

An Stelle des Beirates tritt Aufsichtsrat mit mehr Mitbestimmung 

Nach ausgiebigen Gesprächen und Verhandlungen zwischen dem Landkreis als Gesellschafter der Kultur GmbH Vogtland, dem Beiratsvorsitzenden Herrn Prof. Dr. Lutz Kowalzick und den Vertretern der Sitzgemeinden wird die Kultur GmbH Vogtland erweitert.

An die Stelle des Beirates tritt ein Aufsichtsrat. Die Sitzgemeinden übernehmen Anteile der GmbH und sind dann damit im Aufsichtsrat vertreten. Dadurch wird die Mitbestimmung der Mitgliedskommunen erhöht, freut sich Landrat Rolf Keil über das positive Ergebnis. Damit steht die Kultur GmbH Vogtland auf rechtlichen Füßen und ist für die Zukunft gesichert. Weitere Gemeinden können sich in die GmbH zu jeder Zeit einkaufen.

Die Gemeinde Neuensalz hat per Gemeinderatsbeschluss entschieden, den Sitzgemeindenanteil nicht zu entrichten. Demzufolge konnte der Geschäftsführer der Kultur GmbH Vogtland beim Kulturraum Vogtland-Zwickau keine Fördermittel für die Kapelle Neuensalz beantragen. Damit ist eine Weiterbetreibung der Einrichtung innerhalb der GmbH nicht mehr möglich.

Die Übernahme des Beitrages der Gemeinde Neuensalz durch Dritte entspricht nicht dem Sinn der Gleichbehandlung und widerspricht  dem Gerechtigkeitsgefühl.  

Der Landkreis als Eigentümer der Kapelle Neuensalz schlägt der Gemeinde vor, die Kapelle in Eigenregie zu betreiben. Wenn das nicht möglich ist, wird die Betreibung öffentlich ausgeschrieben, so dass ein Förderverein oder ähnliche Einrichtungen, die Betreibung übernehmen können.

Über bereits vertraglich gebundene Veranstaltungen, wird in den  nächsten Tagen  entschieden. Eheschließungen und Hochzeiten werden wie vereinbart durchgeführt, versichert Landrat Rolf Keil.