19.01.2018

Landrat stellt Medienvertretern
Bedarfsplanung für
Kindertageseinrichtungen vor

Kindergärten zu 95 Prozent ausgelastet

Auf einer Pressekonferenz im Landratsamt des Vogtlandkreises wurde den Medien, die Bedarfsplanung für Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen vorgestellt, die zuvor einstimmig im Jugendhilfeausschuss beschlossen wurde.

Grundlage der Planung des Vogtlandkreises als Träger der öffentlichen Jugendhilfe ist der  Rechtsanspruch auf Betreuungsplätze für Kinder vom 1. Lebensjahr bis zur Einschulung sowie die Vorhaltung eines bedarfsgerechten Betreuungsangebotes für Kinder bis zur Beendigung der 4. Klasse in Abstimmung mit den Kommunen des Landkreises zu sichern, macht Landrat Rolf Keil auf die Sicherung des Familien unterstützenden Systems der Kindertagesbetreuung aufmerksam.  

Zum 30.06. 2017 leben im Vogtlandkreis 19.824 Kinder im Alter von 0 bis 11 Jahren, davon 5.360 im Alter von 0 bis 3 Jahre,  6.976 im Alter von 3 bis zum Schuleintritt  und 7.488 Hortkinder.

Vogtlandweit stehen 191 Kindertageseinrichtungen den Familien zur Betreuung ihrer Kinder zur Verfügung. Ebenfalls bieten zwei Heilpädagogische Tagesgruppen für Kinder von 3 bis 6 Jahren und neun Kindertagespflegestellen in der Regel für Kinder vom 1. bis 3. Lebensjahr Betreuungsplätze an.

46 Prozent der Einrichtungen, das sind 88 Kitas, bieten Plätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf an. 14.965 Kinder besuchen zum Stichtag 30.06.2017 eine Kindertageseinrichtung oderKindertagespflegestelle im Vogtlandkreis. Hierbei gibt es 117 kommunale Einrichtungen, 74 Einrichtungen befinden sich in freier Trägerschaft wie beispielsweise Arbeiterwohlfahrt, DRK, Volkssolidarität, Lebenshilfe, Elternvereine, Kirchgemeinden, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser, Sozialwerk Vogtland gGmbH und zusätzlich gibt es drei private Kindertageseinrichtungen.

81 Prozent aller wohnhaften Kinder von 1 bis 11 Jahren nehmen im Vogtlandkreis einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung bzw. in einem Hort oder in einer Tagespflegestelle in Anspruch. Auf die Altersgruppen aufgegliedert bedeutet dies eine Inanspruchnahme im Krippenbereich von 45 Prozent der wohnhaften Kinder, im Kindergartenalter von sogar 95 Prozent und 75 Prozent der ansässigen Grundschulkinder besuchen einen Hort.

Die Betreuung der Kinder sicherten vogtlandweit insgesamt 1.540 beschäftigte Fachkräfte ab. Der Anteil der männlichen Fachkräfte betrug 4 Prozent das sind 63 Männer. Zusätzlich unterstützten 118 Praktikanten die pädagogische Arbeit in den Kitas.

69 Kitas beteiligen sich an Bundesprogrammen, zum Beispiel „Haus der kleinen Forscher“, „Sprach-Kitas - Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“, 56 Einrichtungen gaben eine Beteiligung in Landesprojekten an, zum Beispiel sichere und bewegte Kita, Kinder stärken, Freunde und Weitere. Auch an regionalen Projekten, beispielsweise des Trägers Kulturraum Zwickau – Vogtland mit  „Jeder Kita ein Künstler“ sind die Einrichtungen aktiv, insgesamt betrifft dies 38 Einrichtungen.

Die am häufigsten genannten besonderen pädagogischen Ausrichtungen oder Alleinstellungsmerkmale waren: 57 Kitas mit offener bzw. teiloffener Arbeit 28 mit Waldpädagogik, 19 arbeiten nach Kneippschen Ansätzen, neun  Einrichtungen nach Montessori.

Landrat Rolf Keil (3.v.l.) im Gespräch mit den Medienvertretern. Foto: Landratsamt