Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich zeigt sich begeistert vom Pflegenetzwerk des Vogtlandkreies

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter steht im Vordergrund

 

Heute besuchte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich den Vogtlandkreis, um sich über das geschaffene Pflegenetzwerk des zu informieren.

Über 100 Ansprechpartner stehen den Bürgern im Pflegenetzwerk des Vogtlandkreises mit individueller und wohnortnaher Beratung rund um das Thema Pflege und Versorgung älterer Menschen im Vogtlandkreis zur Verfügung und unterstützen als Lotsen pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen. Mit der Einrichtung einer Servicestelle mit integrierter Musterwohnung zum alters- und pflegegerechten Wohnen baut das Netzwerk nun sein Angebot weiter aus. Die Musterwohnung befindet sich in der Forststraße 35 in Plauen (Foto rechts).

Hier machte der Ministerpräsident Station und ließ sich vor Ort von den Protagonisten das neue Vorhaben, dass der Freistaat Sachsen fördert und finanziell unterstützt, erläutern.

Das Lebensalter der Bevölkerung steigt. Obwohl viele bei bester Gesundheit ein hohes Lebensalter erreichen, steigt auch bei immer mehr älteren Menschen das Risiko auf Hilfe oder pflegerische Leistungen. Es ist der Wunsch, so lange wie möglich zu Hause zu wohnen. Deshalb sind derartige Musterwohnungen und Servicestellen eine ausgezeichnete Möglichkeit, alters- und pflegerechtes Wohnen am Beispiel aufzuzeigen, lobte der Ministerpräsident das Pilotprojekt des Vogtlandkreises.

Ziel des Pflegenetzwerkes ist es neben der Sicherstellung einer wohnortnahen und individuellen Beratung der Bürger, eine nachhaltige Versorgung älterer und pflegebedürftiger Menschen sicherzustellen, sieht Landrat Rolf Keil den Vogtlandkreis auf richtigem Kurs.

Silke Schwabe, die Koordinatorin des Pflegenetzwerkes und Silke Böhm die Koordinatorin der Wohnraumberatungsstelle wollen die geschaffenen Strukturen und gewonnen Erfahrungen gerne auch anderen Landkreisen anbieten und Anlaufpunkt für

die Pflegekassen sein, für regionale Pflegefachschulen zur praktischen Darstellung von Anpassungs- und Umbaumaßnahmen bei Behinderung oder Pflegebedürftigkeit und den Pflegedienstleistern der Region. Die Musterwohnung soll auch für Schulungszwecke und für die Vorstellung von neuen Pflegehilfsmitteln zur Verfügung gestellt werden.

Im Anschluss an den Besuch der Musterwohnung lud Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, etwa 150 Bürgerinnen und Bürger zum Dialog in den Saal des Landratsamtes in Plauen ein. Unter dem Titel „Miteinander in Sachsen – Für eine starke Zukunft“ diskutieren Interessierte unter großem Medieninteresse über die Themenbereiche: Bildung in Kita und Schulen, Wirtschaftsförderung, Pflege/ Altersarmut / Vorsorge und Umwelt- und Klimaschutz.