12.05.2017

Start in die Badesaison

Am 15. Mai beginnt die diesjährige Badesaison. Nach und nach öffnen bei steigenden Temperaturen die Freibäder ihre Türen und auch mehrere Talsperren verlocken zu einer Abkühlung.

Damit der Badespaß auch gesundheitlich ungetrübt stattfinden kann, überwacht das Gesundheitsamt die Qualität von Schwimm- und Badebeckenwasser in Gewerbebetrieben, öffentlichen Bädern und Badestellen. Das Badewasser muss dabei laut Infektionsschutzgesetz so beschaffen sein, dass „durch seinen Gebrauch eine Schädigung der menschlichen Gesundheit, insbesondere durch Krankheitserreger, nicht zu besorgen ist.“

Die Mitarbeiter des Sachgebietes Hygiene/Umweltmedizin kontrollieren dazu die Bäder und Badestellen im Vogtlandkreis regelmäßig und entnehmen im Jahr ca. 400 Wasserproben, welche zur Untersuchung auf chemische und mikrobiologische Parameter an das Labor der Landesuntersuchungsanstalt geschickt werden.

Die 24 Freibäder im Landkreis werden während der Badesaison (15. Mai bis 15. September) monatlich kontrolliert und beprobt. In Beckenbädern werden das Beckenwasser und das Filtrat auf mikrobiologische Parameter getestet und die Beckenheizung unter die Lupe genommen. Zusätzlich stehen auf dem Prüfprogramm: Färbung, Trübung, pH-Wert, Säurekapazität, Nitrat, Oxidierbarkeit, Chlorit und Chlorat.

Auch die 3 Talsperren im Landkreis werden während der Badesaison monatlich durch die Mitarbeiter in Augenschein genommen. Hier kommen noch Sichttiefe, Temperatur und Algenwachstum zu den übrigen Untersuchungen hinzu. Dazu entnehmen die Mitarbeiter an mehreren Stellen – teilweise vom Boot aus – ihre Proben. Die Ergebnisse werden öffentlich bekannt gemacht. Bei Beanstandungen wie beispielsweise vermehrtem Algenwachstum informiert das GA ebenfalls die Öffentlichkeit und vermittelt Verhaltensempfehlungen. Darüber hinaus können die Untersuchungs- und Messergebnisse während der Badesaison auch unter www.gesunde.sachsen.de/badegewaesser.php nachgelesen werden.

Zusätzlich gibt es im Landkreis viele sogenannte „wilde“ Badestellen. Diese werden vom Gesundheitsamt nicht überwacht, so dass auch keine Aussagen zur Wasserqualität möglich sind. Das Baden geschieht hier grundsätzlich auf eigene Gefahr.