31.08.2020

Zeugnisübergabe an 17 frischgebackene Land- und Tierwirte

Das Landratsamt des Vogtlandkreises hat gemeinsam mit dem Regionalbauernverband Vogtland e.V. eine feierliche Freisprechung der Auszubildenden in den landwirtschaftlichen Berufen organisiert.

Wie bei vielen anderen Veranstaltungen auch, mussten natürlich die Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus beachtet werden.

Landkreis-Beigeordneter Dr. Uwe Drechsel würdigte in einem Grußwort die Leistungen der jungen Land- und Tierwirte, auf die händeringend die Landwirtschaft in den Betrieben warte. Nach drei Jahren Ausbildung sollten die guten Ergebnisse der jungen Land- und Tierwirtinnen bzw. Landwirte, auch in so einem Ausnahmejahr, ihre entsprechende Würdigung erfahren.

In diesem Jahr haben im Vogtlandkreis 17 Landwirtinnen und Landwirte, eine Tierwirtin und eine Landwirtschaftswerkerin ihre Abschlussprüfungen erfolgreich absolviert. Insgesamt stellten sich 23 Kandidaten, in den vorgenannten Berufen, den Anforderungen der Fachprüfungen. Die praktische Ausbildung erfolgte in 15 Landwirtschaftsbetrieben des Vogtlandkreises.

Im Beruflichen Schulzentrum Vogtland, Schulteil Reichenbach, fand die theoretische Ausbildung für den Beruf Landwirt/in statt und für die Erfüllung der Berufsschulpflicht im Beruf Tierwirtin war das Berufsschulzentrum Freiberg verantwortlich. Der schriftliche Teil der Abschlussprüfungen in den „Grünen Berufen“, wurde sachsenweit am 10.06.2020 in den jeweiligen Berufsschulen durchgeführt. Vom 23.07. bis zum 06.08.2020 wurden die praktischen Prüfungen in sechs verschiedenen, vogtländischen Landwirtschaftsbetrieben, Agrargenossenschaften bzw. Agrar-GmbHs absolviert.

Die Landwirtschaftsbetriebe des Vogtlandkreises warten dringend auf den Berufsnachwuchs, denn altersbedingt scheiden in den nächsten Jahren viele Beschäftigte in der Branche aus. Gut ausgebildete Fachkräfte sind immer gesucht und auch in einer modernen Landwirtschaft lassen sich nicht alle Prozesse automatisieren.

Das Lernen ist mit dem Abschluss der Berufsausbildung keinesfalls vorbei.

Einige der jungen Facharbeiter werden, nach einem praktischen Jahr in den Betrieben, die Fachschule für Landwirtschaft in Plauen besuchen, um sich zum „Staatlich geprüften Wirtschafter“ weiter zu qualifizieren.