Inhalt

Theaterstück LEBEN UND WERK DIETRICH BONHOEFFERS

Leben und Werk von Dietrich Bonhoeffer handelt von der Entität des Christentums und seiner Menschen in schwierigen Zeiten, von einem, der auszog kein Nazi zu werden, von einem, der Allianzen im Widerstand schmiedete, um bis zu seinem Lebensende Christ zu bleiben. Die
musikalische Theaterproduktion ist der mal unterhaltsame, mal bedrückende Versuch, das gesellschaftliche Zusammenspiel von den deutschen Christen bis 1945 zu hinterfragen, aber auch das Spiegelbild der deutschen Gesellschaft nach 1945 zu durchleuchten, die den Anspruch auf Normalisierung erhebt.
Für Jugendliche ab 14 Jahren, Schulklassen und Erwachsene
Die Veranstaltung ist kostenlos! (Förderung über Bundesprogramm "Demokratie leben!)

Beginn:

Datum: 27.02.2023Uhrzeit: 19:30 Uhr

Ende:

Datum: 28.02.2023Uhrzeit: 10:00 Uhr

Ort:

Theater Plauen

Ortschaft:

Plauen

Region:

Vogtlandkreis

Termin exportieren

MUSIKALISCHES THEATERSTÜCK - LEBEN UND WERK DIETRICH BONHOEFFERS

Am 8. Mai 1945 wurde die deutsche Bevölkerung nicht befreit - sie wurde endgültig besiegt, nachdem sie bis zum bitteren Ende und darüber hinaus die Naziherrschaft unterstützt hatte. Der Nationalsozialismus ist nun einmal eine echte Volksbewegung gewesen. Unsere Repräsentation des Lebens und Werks von Dietrich Bonhoeffer handelt von der Entität des Christentums und seiner Menschen in schwierigen Zeiten, von einem, der auszog kein Nazi zu werden, von einem, der Allianzen im Widerstand schmiedete, um bis zu seinem Lebensende Christ zu bleiben. Die musikalische Theaterproduktion ist der mal unterhaltsame, mal bedrückende Versuch, das gesellschaftliche Zusammenspiel von den deutschen Christen bis 1945 zu hinterfragen, aber auch das Spiegelbild der deutschen Gesellschaft nach 1945 zu durchleuchten, die den Anspruch auf Normalisierung erhebt. Alles wieder gut? Diese Vorstellung ist durch die politischen Entwicklungen der letzten Zeit fragwürdiger geworden, als sie vielleicht ohnehin schon war. Sie zeigt sich ebenso am eigenartigen Verhältnis der Gesellschaft zu seiner Vergangenheit wie in der grundsätzlichen Art und Weise, in der hierzulande die Zugehörigkeit vor Gott gelebt und diskutiert wird. Das Vermächtnis Bonhoeffers ist Treibstoff - die Inhalte für Gottlose und Gottnähe.

Wir leben seit unserer Geburt in einem friedlichen, demokratischen Land. Krieg kennen wir nur aus dem Fernsehen und von Erzählungen. Irritiert stellen wir seit einiger Zeit beim Blick in die Medien und in Gesprächen fest, dass es eine relevante Zahl von Menschen gibt, die die Vorzüge der Demokratie wie Meinungs-, Religions- und Pressefreiheit, Schutz vor Verfolgung und freie Wahlen nicht mehr schätzen. Religion ist für viele nicht mehr Synonym für Frieden, Freiheit und Stabilität, sondern ein institutionelles Konstrukt, dem sie ablehnend gegenüberstehen. Offensichtlich braucht es immer wieder neue Diskussionen, um den Glauben mit Leben zu erfüllen. Dazu möchten wir beitragen - eine Tiefenbohrung. Die Produktion stellt einen Beitrag zu einer der wichtigsten gesellschaftlichen Debatten der kommenden Jahre dar und macht handfeste Vorschläge, wie man sich in ihr positionieren kann.

Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren (Schulklassen)

Die Veranstaltung ist kostenlos!