Verwaltungsleistungen A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Abfallgebühren

Allgemeine Informationen

Aktuell gibt es im Vogtlandkreis zwei Satzungsgebiete, Stadt Plauen und Altkreis, in denen unterschiedliche Regelungen und damit auch Gebührensätze gelten.

Die Regelungen des Satzungsgebietes Stadt Plauen gelten für das gesamte Stadtgebiet der Stadt Plauen und die des Satzungsgebietes Altkreis für das gesamte Gebiet des Vogtlandkreises außerhalb der Stadt Plauen.

Rechtgrundlage

Gebührensätze

Dokument anzeigen: Gebührensätze Altkreis ab 2017
02.01.2017
PDF, 227 kB
Dokument anzeigen: Gebührensätze Plauen ab 2017
20.12.2016
PDF, 226 kB

Häufig gestellte Fragen

Stadt Plauen

Wer muss Abfallgebühren bezahlen?

Alle Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundstücken auf dem Gebiet der Stadt Plauen müssen Abfallgebühren bezahlen, wenn diese an die Abfallentsorgung des Vogtlandkreises angeschlossen sind. Also, wenn die Grundstücke bewohnt oder gewerblich genutzt werden und Abfall vom Grundstück entsorgt wird.

Wie setzt sich die Abfallgebühr zusammen?

Die Abfallgebühr setzt sich in der Regel aus einer Festgebühr sowie einer Leistungsgebühr („Leerungsgebühr“) zusammen.
Bei Inanspruchnahme weiterer Leistungen können auch Sondergebühren, beispielsweise für die Reinigung von Biotonnen, hinzukommen.

Festgebühr

Alle Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer müssen jährlich eine feste Gebühr pro Einwohner und/oder Einwohnergleichwert entrichten.

Was ist ein Einwohnergleichwert?

Für Abfallerzeuger aus andere Herkunftsbereichen als Haushaltungen kann zur Ermittlung der Abfallgebühr nicht die Einwohnerzahl herangezogen werden. Deshalb wird zum Beispiel für Gewerbebetriebe, Freiberufler, Vereine, öffentliche Einrichtungen und kirchliche Einrichtungen ein Einwohnergleichwert gebildet. Es ist der auf einen Einwohner bezogene Umrechnungswert.

Grundlage ist die Anzahl der Beschäftigten. Zum Beispiel ergeben ein bis drei Beschäftigte einen Einwohnergleichwert. In bestimmten Gewerben oder Einrichtungen kommen noch Einwohnergleichwerte nach anderen Gesichtspunkten hinzu. In Hotels sind das zum Beispiel die Anzahl der Betten oder in Schulen die Anzahl der Schüler.

Leistungsgebühr

Grundsäzlich wird die Leistungsgebühr wie auch die Festgebühr, mit dem jährlichen Abfallgebührenbescheid erhoben. Sie ermittelt sich aus der Anzahl der angemeldeten Abfallbehälter (Rest- und Bioabfall) und dem jeweiligen Entsorgungsrhythmus.

Kann ich eine Ermäßigung der Abfallgebühr beantragen?

Sofern ein nachweisbarer Nebenwohnsitz in Plauen besteht, kann durch den Anschlusspflichtigen (in der Regel der Grundstückseigentümer oder Hausverwalter) eine Ermäßigung von 50 % der Festgebühr (anteilig je Einwohner) beantragt werden.

Der Antrag muss schriftlich beim Amt für Abfallwirtschaft erfolgen.

Altkreis

Wer muss Abfallgebühren bezahlen?

Alle Erzeuger von Abfällen auf dem Gebiet des Vogtlandkreises (außer der Stadt Plauen), müssen sich an die Abfallentsorgung des Landkreises anschließen lassen und damit Abfallgebühren bezahlen.

Erzeuger von Abfällen sind zum Beispiel (keine abschließende Aufzählung):

  • Haushalte,
  • Freiberufler,
  • Gewerbetreibende (auch Nebengewerbe),
  • Anwalts- und Steuerkanzleien,
  • Ärzte, Krankenhäuser,
  • Pflege- und Altenheime,
  • Schulen und Kindertageseinrichtungen.

Wie setzt sich die Abfallgebühr zusammen?

Die Abfallgebühr setzt sich in der Regel aus einer Festgebühr sowie Leistungsgebühr („Leerungsgebühr“) zusammen.
Bei Inanspruchnahme weiterer Leistungen können auch Sondergebühren, beispielsweise für die Entsorgung von Fenstern, Türen, Altreifen, hinzukommen.

Festgebühr

Alle Haushalte, Gewerbetreibende oder gewerbeähnlichen Einrichtungen müssen jährlich eine feste Gebühr pro Einwohner und/oder Einwohnergleichwert entrichten.

Was ist ein Einwohnergleichwert?

Für Abfallerzeuger aus andere Herkunftsbereichen als Haushaltungen kann zur Ermittlung der Abfallgebühr nicht die Einwohnerzahl herangezogen werden. Deshalb wird zum Beispiel für Gewerbebetriebe, Freiberufler, Vereine, öffentliche Einrichtungen und kirchliche Einrichtungen ein Einwohnergleichwert gebildet. Es ist der auf einen Einwohner bezogene Umrechnungswert.

Grundlage ist die Anzahl der Beschäftigten. Zum Beispiel ergeben je drei Beschäftigte einen Einwohnergleichwert. In bestimmten Gewerben oder Einrichtungen kommen noch Einwohnergleichwerte nach anderen Gesichtspunkten hinzu. In Hotels sind das zum Beispiel die Anzahl der Betten oder in Schulen die Anzahl der Schüler.

Leistungsgebühr

Die Leistungsgebühr kann in Form einer Gebühr für den Erhalt einer Banderole oder eines Restabfallsackes entrichtet werden. In Wohnanlagen, Gewerben oder gewerbeähnlichen Einrichtungen wird die Leistungsgebühr auch mittels Gebührenbescheid (halb- oder vierteljährlich) erhoben. Sie ermittelt sich aus den im jeweiligen Zeitraum in Anspruch genommenen Leerungen.

Kann ich eine Ermäßigung der Abfallgebühr beantragen?

Im Satzungsgebiet Altkreis können verschieden Ermäßigungen beantragt werden.

Beachten Sie, das generell folgende Fristen und Verfahrensweisen einzuhalten sind:

Die Antragstellung für Ermäßigungen/Befreiungen muss schriftlich bis 28.02. des laufenden Gebührenjahres erfolgen. Wenn der Grund der Antragstellung erst während des Jahres eintritt, hat die Antragstellung umgehend, jedoch spätestens innerhalb von 2 Monaten nach Eintritt des Ereignisses zu erfolgen.  Entsprechende gültige Nachweise sind dem Antrag beizufügen.