Verwaltungsleistungen A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Ausländische Berufsqualifikationen als Erzieher und andere schulische Berufsabschlüsse (nicht EU), Anerkennung beantragen

Allgemeine Informationen

Abschlüsse der Berufsfachschulen und Fachschulen in technischen, wirtschaftlichen und sozialpädagogischen Fachrichtungen können durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus auf ihre Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss der Berufsfachschule oder Fachschule geprüft werden.

Verfahrensablauf

Reichen Sie Ihren Antrag mit den unten genannten erforderlichen Unterlagen beim Sächsischen Staatsministerium für Kultus, Referat 24 ein.

Nach Prüfung Ihres Antrags und Entscheidung über die Gleichwertigkeit Ihres Abschlusses bzw. Befähigungsnachweises mit einem deutschen Abschluss erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid.

Erforderliche Unterlagen

  • Tabellarische Darstellung der schulischen und beruflichen Ausbildung und der ausgeübten beruflichen Tätigkeiten in deutscher Sprache
  • Identitätsnachweis (amtlich beglaubigte Kopie des Personaldokuments, der Bescheinigung nach Bundesvertriebenengesetz oder des Registrierungsscheins)

  • gegebenenfalls Nachweis über eine Namensänderung in amtlich beglaubigter Kopie
  • amtlich beglaubigte Kopien der im Ausland erworbenen Ausbildungsnachweise und der entsprechenden Beilagen
  • deutsche Übersetzungen der jeweiligen Ausbildungsnachweise
  • Nachweise über einschlägige Berufserfahrungen und Befähigungsnachweise sowie deren deutsche Übersetzungen (zum Beispiel Übersetzung des Arbeitsbuches), wenn diese zur Feststellung der Gleichwertigkeit erforderlich sind
  • Erklärung, ob, bei welcher Stelle und mit welchem Ergebnis bereits ein Antrag auf Anerkennung der Berufsqualifikation gestellt wurde

Bei reglementierten Berufen: Bescheinigung über die Berechtigung zur Berufsausübung

Übersetzungen

Übersetzungen müssen von einem / einer in der Bundesrepublik Deutschland öffentlich bestellten und allgemein beeidigten Dolmetscher / Dolmetscherin oder Übersetzer / Übersetzerin angefertigt sein.

Frist/Dauer

Die Bearbeitungsfrist für das Anerkennungsverfahren beträgt in der Regel 3 Monate. Sie beginnt mit dem Vorliegen aller erforderlichen Unterlagen bei der zuständigen Stelle.

Kosten

  • Verfahrensgebühr (aufwandsabhängig)

Über die Kostenhöhe informiert Sie die zuständige Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur.

Die Anerkennung von Prüfungen oder Befähigungsnachweisen für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz, soweit eine Beantragung innerhalb von drei Jahren ab dem Zeitpunkt des ständigen Aufenthaltes in der Bundesrepublik Deutschland erfolgt, ist kostenfrei.

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Zuständige Stelle

Bezugsorttext

(keine Ortsauswahl erforderlich)