Verwaltungsleistungen A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Deutsch-Sprachkurse für Migranten, Förderung beantragen (Integrative Maßnahmen, Teil 3) (SAB)

Allgemeine Informationen

Achtung! Die Förderung von Aufbaukursen "Deutsch qualifiziert" ist bis zum 31.12.2017 ausgesetzt.

Einstiegs- und Aufbaukurse zum Spracherwerb für erwachsene Menschen mit Migrationshintergrund, die weder schulpflichtig noch zu einer Berufsausbildung berechtigt sind, werden im Rahmen des Förderprogramms "Integrative Maßnahmen, Teil 3" durch Festzuschüsse pro Teilnehmer mitfinanziert.

Durch Erlernen der deutschen Sprache soll es diesem Personenkreis ermöglicht werden, sich besser in die Gemeinschaft zu integrieren und am gesellschaftlichen Lebens teilzuhaben. Damit wird zugleich der Zusammenhalt zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in der sächsischen Gesellschaft gestärkt.

Welche Sprachkurse können gefördert werden?

  • Einstiegskurse "Deutsch sofort“ (Niveaustufe A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens – GER) mit dem Ziel einer elementaren Sprachanwendung
  • Alphabetisierungskurse mit dem Ziel einer elementaren Sprachanwendung (angelehnt an Niveaustufe A1 GER)
  • Aufbaukurse "Deutsch qualifiziert" mit dem Ziel B1 GER

Welche Kosten werden erstattet?

  • Ausgaben für die Sprachkurse pro Teilnehmer und Unterrichtseinheit
  • Fahrtkosten von Teilnehmenden (ab 3 Kilometer vom Wohnort / maximal Kosten der ortsüblichen Monatskarte)
  • Ausgaben zur Durchführung der Einstufungs- / Abschlusstests

Konditionen

Art der Förderung
nicht rückzahlbarer Zuschuss

Höhe
Festbeträge entsprechend der jeweils gültigen Abrechnungsrichtlinie des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Voraussetzungen

Antragsberechtigte

Sprachkursträger mit Zulassung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gemäß § 18 der Integrationskursverordnung (IntV)

Teilnehmer

Einstiegskurs "Deutsch sofort" und Alphabetisierungskurs:

  • Migranten ohne Deutschkenntnisse bzw. herkunftssprachliche Analphabeten und
  • ohne Anspruch auf einen Integrationskurs nach § 43 Aufenthaltsgesetz

Aufbaukurs "Deutsch qualifiziert":

  • Absolventen des Einstiegs- oder Alphabetisierungskurses bzw. mit entsprechenden Deutschkenntnissen.
  • frühestens 3 Monate nach erfolgloser Anmeldung zum berufsbezogenen Sprachförderkurs (ESF-Bundesprogramm oder gemäß Deutschsprachförderverordnung)
Hinweis: Details zu den Voraussetzungen entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie.

Kursbedingungen

  • Einstiegskurs "Deutsch sofort": 200 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
  • Alphabetisierungskurs und Aufbaukurs "Deutsch qualifiziert": 400 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
  • begrenzte Teilnehmerzahl nach Vorgaben des aktuellen "BAMF-Trägerrundschreibens"

Die Sprachkurse sollen sich an den Standards der Integrationskurse orientieren und anschlussfähig zu diesen sein.

Weitere Voraussetzungen

  • Anwesenheitsliste für jeden Unterrichtstag (jeweils mit Unterschrift von Teilnehmer und Kursträger)
  • Kostenerstattung nur
    • für Anwesenheitstage
    • bei Absolvieren von mindestens 50 % des Kursumfanges

Von der Förderung ausgeschlossen

  • investive Ausgaben
  • Ausgaben für Kredite zur Beschaffung des Eigenanteils oder zur Vor- und Zwischenfinanzierung

Verfahrensablauf

Nutzen Sie im ersten Schritt das Beratungsangebot der Sächsischen Aufbaubank.

  • Die nötigen Formulare stellt die SAB online zur Verfügung; in Amt24 rufen Sie die Vordrucke unter "Formulare & Online-Dienste" ab.
  • Den ausgefüllten Antrag reichen Sie mit allen erforderlichen Dokumenten und Nachweisen bei der SAB ein.
  • Nach der Prüfung durch die SAB erhalten Sie schriftlich Bescheid, ob und in welchem Umfang Ihr Antrag bewilligt ist.
  • Die SAB zahlt Ihnen die Mittel auf Ihren Kostennachweis hin aus.

Erforderliche Unterlagen

  • Antragsformular
  • Dokumente und Nachweise

Eine detaillierte Auflistung aller erforderlicher Unterlagen finden Sie im Antragsvordruck.

Frist/Dauer

  • Antragstellung: vor Beginn des Vorhabens
Starten Sie mit Ihrem Vorhaben bitte erst, wenn Ihnen der Zuwendungsbescheid der SAB vorliegt oder deren Zustimmung zum vorzeitigen Beginn. Dazu zählt bereits der Abschluss eines Liefer- oder Leistungsvertrages.

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24, mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB)

Zuständige Stelle

Bezugsorttext

(keine Ortsauswahl erforderlich)