Verwaltungsleistungen A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Gehölzschnitt und Baumfällen in der Vegetationszeit beantragen

Allgemeine Informationen

Für den Erhalt und den Schutz der Artenvielfalt schützen die Städte und Gemeinden in Sachsen Bäume und Gehölze. Sie bieten vielen Tieren Brut- und Nistplätze.

Zu den geschützten Gewächsen, abhängig von ihrem Standort, zählen:

  • Bäume (Obstbäume, Nadel- und Laubbäume)
  • Hecken
  • Großsträucher
  • Klettergehölze

In der Vegetationszeit zwischen 01.03. und 30.09. dürfen keine Bäume gefällt werden. Doch sind schonende Form- und Pflegeschnitte an Bäumen, Hecken und Sträuchern auch ohne Erlaubnis in dieser Zeit möglich.

Hinweis: Wenn Sie im Rahmen einer Baumaßnahme einen Baum oder ein anderes geschütztes Gehölz stark zurückschneiden oder entfernen wollen, müssen Sie dies der Bauaufsichtsbehörde mitteilen. Des Weiteren müssen Sie und der Entwurfsverfasser eine Erklärung abgeben, dass alle geschützten Gehölze in der Bauvorlage dargestellt sind.

Regelung für Kleingärten

Aus Ihrem Kleingarten (nach Bundeskleingartengesetz) können Sie ohne Genehmigung Bäume und Hecken außerhalb der Vegetationsperiode zwischen 01.03. und 30.09. entfernen.

Regelung für Grundstücke mit Gebäuden

Von Grundstücken mit Gebäuden können Sie entfernen

  • Laub- und Nadelbäume bis einem Meter Stammumfang gemessen in einem Meter Höhe
  • Hecken, Sträucher, Gebüsche, die nicht in der Gehölzschutzsatzung geschützt sind
  • alle nicht geschützten Bäume (sofern sie nicht Träger geschützter Klettergehölze sind)
    • Nadelbäume
    • Obstbäume
    • Pappeln
    • Birken
    • Baumweiden
    • abgestorbene Bäume

Regelungen für Grundstücke ohne Gebäude

Hier gilt die Gehölzschutzsatzung der jeweiligen Gemeinde.

Voraussetzungen

  • Sie wollen einen Baum oder ein anderes Gehölz in der Vegetationszeit zwischen 01.03. und 30.09. fällen oder stark zurückschneiden oder auf den Stock setzen.
  • Der Baum oder das Gehölz gehört zu einer nach der Baumschutzsatzung geschützten Art.

Erforderliche Unterlagen

Ihr schriftlicher Antrag mit Angaben zu

  • Standort des Gehölzes
  • Art und Größe des Gehölzes
  • Angaben zum Grundstück (Gemarkung und Flurstücknummer)
  • ausführliche Begründung, weshalb die Gehölzschnittmaßnahme nicht außerhalb der Vegetationszeit, also nach dem 30.09. und vor dem 01.03. stattfinden kann

Frist/Dauer

Die Städte und Gemeinden müssen innerhalb von drei Wochen über Ihren Antrag entscheiden. Ergeht in dieser Zeit keine Ablehnung, gilt Ihr Antrag als genehmigt.

Kosten

  • keine
  • Wenn Sie mit der Beseitigung eines Gehölzes eine Firma beauftragen, kommen Sie für die Kosten auf.

    Hinweis: Auch wenn Ihr Antrag genehmigt wurde, kann es vorkommen, dass Sie von der Behörde angehalten werden, Ersatzpflanzungen vorzunehmen oder zu Ersatzzahlungen verpflichtet werden.

Sonstiges

Verstöße gegen das Gehölzschnittverbot können mit Bußgeldern bis EUR 10.000 bestraft werden.

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Zuständige Stelle

Gemeinde- oder Stadtverwaltung

Bezugsorttext

Bitte geben Sie den Standort des Gehölzes ein: