Inhalt

Verwaltungsleistungen

Qualifizierungs- und Beschäftigungsvorhaben für benachteiligte junge Menschen, Produktionsschule (ESF)

Allgemeine Informationen

Antrag auf Gewährung einer Zuwendung im Rahmen der Projektförderung nach der ESF Plus-Richtlinie 2021-2027

Mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) werden Vorhaben gefördert, die benachteiligte junge Menschen in das System der Erwerbsarbeit integrieren. Die Unterstützung soll sich am individuellen Bedarf orientieren und dazu beitragen, Benachteiligungen und Defizite abzubauen, eigene Ressourcen zu aktivieren und so den Übergang zur Berufsvorbereitung, Ausbildung oder Erwerbstätigkeit unterstützen.

Wer wird gefördert?

Anerkannte Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe

Was wird gefördert?

Die am individuellen Bedarf orientierte Ausbildungsvorbereitung von jungen Menschen mit sozialen Benachteiligungen und/oder individuellen Beeinträchtigungen sowie erhöhtem sozialpädagogischen Förderbedarf.

  • Gefördert werden sozialpädagogisch begleitete Vorhaben mit produktionsschulorientierten Handlungsansätzen als niedrigschwelliges Angebot der Berufsorientierung und Berufsvorbereitung sowie
  • zur Unterstützung des Übergangs in Ausbildung oder weiterführende Vorhaben der Berufsvorbereitung sowie zur Unterstützung des Übergangs in die Erwerbstätigkeit.

Konditionen

Art der Förderung
Anteilsfinanzierung (nicht rückzahlbarer Zuschuss)

Höhe
bis zu 90 % der förderfähigen Ausgaben

Auf der Grundlage standardisierter Einheitskosten werden Pauschalen gewährt für

  • Personalkosten
  • Wegstreckenentschädigung
  • Verwaltungskosten
  • Aufwandsentschädigung

(Details: siehe Förderbaustein / Programmseite der SAB)

Hinweis: Ein Rechtsanspruch auf diese Förderung besteht nicht.

Voraussetzungen

Der Antrag muss diverse Voraussetzungen erfüllen:

  • Der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe befürwortet das Vorhaben in allen Aspekten.
  • Bedarf und Nachhaltigkeitskonzepte werden ordentlich erläutert.
  • Ein abgestimmtes Unternehmens- und Marketingkonzept liegt vor.
  • Geeignete Maßnahmen zur Wahrung der Marktneutralität liegen vor.
  • Die sozialpädagogische Begleitung und die Fachleiter sind entsprechend qualifiziert.
  • Einbezug der Fachleiter sowie der sozialpädagogischen Begleitung in die Entwicklung des Konzepts findet statt.
  • Die Zusammenarbeit aller beteiligten Einrichtungen ist sichergestellt.
  • Das methodische Vorgehen wird erläutert.
  • Der sozialpädagogischen Arbeit liegt ein nachvollziehbares Konzept der Bedarfs- und Kompetenzfeststellung sowie der sich anschließenden individuellen Förderplanung zugrunde.

Nähere Informationen entnehmen Sie der Programmseite der SAB.

Verfahrensablauf

Nutzen Sie im ersten Schritt die Beratung durch die SAB.

  • Reichen Sie bis zum jeweiligen Stichtag einen aussagekräftigen Projektvorschlag ein. Im Ergebnis der Vorprüfung teilt Ihnen die SAB mit, ob Sie einen Förderantrag stellen können.
  • Den Antrag reichen Sie online über das Portal sowie schriftlich ein.
  • Die SAB prüft den Antrag und erteilt Ihnen eine Zu- oder Absage.

Abruf der Mittel, Verwendungsnachweis, Teilnehmerdaten

Die Auszahlung der bewilligten Mittel erfolgt auf Antrag. Außerdem muss die Verwendung der Mittel nachgewiesen werden. Alle notwendigen Unterlagen zum Abruf der Mittel und zur Abrechnung im Verwendungsnachweis sind in der Antragssoftware integriert. Die Erfassung der Teilnehmerdaten erfolgt ebenso im ESF-Portal.

Erforderliche Unterlagen

Formulare, Vordrucke und Merkblätter erhalten Sie hier bei Amt24 oder auch direkt bei der SAB.

Fristen

Weitere Informationen folgen, sobald ein Stichtag für die Anmeldefrist bekannt ist.

Stellen Sie den Antrag, bevor Sie mit dem Vorhaben beginnen. Nach Antragseingang bei der SAB (Datum des Posteingangsstempels) können Sie auf eigenes Risiko mit dem Vorhaben starten.

Achtung! Solange Sie noch keinen Bewilligungsbescheid erhalten haben, müssen Sie damit rechnen, dass Sie die Zuwendung nicht, nicht in der beantragten Höhe oder nicht zu dem beantragten Zeitpunkt erhalten.

Kosten (Gebühren)

keine

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB). 08.07.2022

Weiterführende Informationen