Inhalt

Verwaltungsleistungen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Sportförderung, Zuschuss für Sportstätten und Sportgeräte beim Sächsischen Staatsministerium des Innern beantragen

Allgemeine Informationen

Förderung von Vorhaben an Olympiastützpunkten, Stätten des Leistungssports und Sport- und Sportleiterschulen nach der Richtlinie für die Sportförderung (RL Sportförderrichtlinie), Nr. 01510

Mit dieser Förderung unterstützt der Freistaat Sachsen unter bestimmten Voraussetzungen Vorhaben im Sportstättenbau und die Beschaffung von Sportgeräten.

Was wird gefördert?

Sportstättenbau

  • Vorhaben zur Sicherung, Sanierung, Modernisierung sowie der Neu- Aus- und Umbau von Sportstätten
  • Vorrangig werden Sportanlagen der Grundversorgung, wie Sporthallen, Sportplätze einschließlich dazugehöriger Funktionsgebäude sowie zur Ausübung des Schwimmsports bestimmte Hallenbäder gefördert.
  • als Ersatz für vohandene Hallenbäder, wenn damit nachweislich eine höhere Wirtschaftlichkeit im Vergleich zur Sanierung erreicht wird oder
  • aufgrund eines starken Bevölkerungswachstums, insbesondere wenn die Ausübung des Vereins- und Breitensportes nachweislich nicht mehr gewährleistet werden kann

Beschaffung von Sportgeräten

  • im Rahmen der oben genannten Fördermaßnahmen: Erstausstattung oder notwendige Ersatzbeschaffung auf Grund baulicher Veränderungen

Konditionen

Art der Förderung
Projektförderung: nicht rückzahlbarer Zuschuss (Anteilsfinanzierung)

Höhe

  • bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • bei Investitionen in Sport- und Sportleiterschulen: bis zu 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • bei Investitionsvorhaben an Olympiastützpunkten: in der Regel 30 % der zuwendungsfähigen Ausgaben (Landesanteil)

(Details: siehe Förderbaustein / Programmseite der SAB)

Voraussetzungen

Antragsberechtigte

Träger von

  • Olympiastützpunkten
  • Stätten des Leistungssports
  • Sport- und Sportleiterschulen

Weitere Voraussetzungen

  • Der Bedarf für das Vorhaben muss nachgewiesen sein.
  • Die Beantragung einer Zuwendung ist bei Sportvereinen ab EUR 2.600 und bei Kommunen ab EUR 20.000 zulässig (Bagatellgrenze).
  • Der oder die Hauptverwaltungsbeamte hat zu erklären, dass
    • das Vorhaben einem Fördergegenstand entspricht,
    • die Zuwendungsvoraussetzungen nach Ziffer XII. der Sportförderrichtlinie vorliegen,
    • die Gesamtausgaben einer wirtschaftlichen und sparsamen Haushaltsplanung entsprechen und
    • die Gesamtfinanzierung der Baumaßnahme einschließlich der Folgekosten gesichert ist.
  • Sportvereine, Sport- und Sportleiterschulen sowie kommunale Zweckverbände und Unternehmen müssen ab einer Zuwendung von EUR 75.000 nachweisen, dass ein etwaiger Rückforderungsanspruch gesichert ist.
  • Die beantragte Baumaßnahme soll den Zielen, Grundsätzen und sonstigen Erfordernissen der Raumordnung entsprechen und den Zielen integrierter regionaler Entwicklungsstrategien nicht entgegenstehen, wie zum Beispiel:
    • Regionales Entwicklungskonzept (REK)
    • Städtebauliches Entwicklungskonzept (SEKO)
  • Bei Baumaßnahmen an Gebäuden sind die Anforderungen des Gebäudeenergiegesetzes in der jeweils geltenden Fassung einzuhalten. Davon abweichend soll bei Baudenkmälern oder sonstiger erhaltenswerter Bausubstanz eine erhebliche Effizienzsteigerung erreicht werden.
  • Flutlichtanlagen müssen den allgemein anerkannten Regel der Technik entsprechen.

Mit der Maßnahme darf nicht vor Bekanntgabe des Zuwendungsbescheides oder vor der etwaigen Genehmigung zum vorzeitigen förderunschädlichen Maßnahmebeginn begonnen werden. Als Maßnahmebeginn zählt der Abschluss eines Liefer-, Leistungs- beziehungsweise Kaufvertrages.

Verfahrensablauf

  • Verfassen Sie ein Antragsschreiben.
  • Stellen Sie die erforderlichen Unterlagen zusammen und reichen Sie den Antrag beim Sächsischen Staatsministerium des Innern ein; beachten Sie die Antragsfristen.

Erforderliche Unterlagen

  • Antragsformulare
  • Nachweise und Planungsunterlagen

Eine detaillierte Auflistung aller erforderlicher Unterlagen finden Sie auf der Programmseite der SAB und im Antragsvordruck.

Fristen

Antragstellung: vor Beginn des Vorhabens

Achtung! Beginnen Sie mit dem Vorhaben nicht vor Bekanntgabe des Zuwendungsbescheides oder der etwaigen Genehmigung zum vorzeitigen Beginn. Als Maßnahmebeginn zählt bereits der Abschluss eines Liefer-, Leistungs- beziehungsweise Kaufvertrages.

Kosten (Gebühren)

keine

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24, mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB). 21.01.2021

Eingabeaufforderung zur Ortsauswahl

(keine Ortsauswahl erforderlich)

Weiterführende Informationen