Inhalt

Verwaltungsleistungen A-Z

  • Arbeit und Bildung

    Freigabevermerk

    Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24. 26.10.2022

  • Bauen und Wohnen

    Freigabevermerk

    Sächsisches Staatsministerium des Innern, Redaktion Amt24. 26.10.2022

  • Gesundheit und Beruf

    Auch in der Arbeitswelt ist das Thema Gesundheit relevant. So gibt es bestimmte Berufe in denen gesundheitliche Anforderungen erfüllt sein müssen. Um gesundheitlichen Problemen in der Arbeitswelt vorzubeugen und Arbeitnehmer* entsprechend zu schützen, gibt es eine Reihe von Gesetzen zum Arbeitsschutz und die Unfallverhütungsvorschriften der gesetzlichen Unfallversicherung.

    Berufskrankheiten

    Trotz der Maßnahmen des Arbeitsschutzes und der gesetzlichen Unfallversicherung können durch eine berufliche Tätigkeit Krankheiten entstehen oder verschlimmert werden (zum Beispiel bestimmte Krebsarten durch eine Tätigkeit mit Asbest). In diesen Fällen kann eine Berufskrankheit vorliegen.

    Unter welchen Voraussetzungen eine Berufskrankheit anerkannt wird, ergibt sich aus dem Siebten Sozialgesetzbuch und Anlage 1 der Berufskrankheiten-Verordnung, der "Liste der Berufskrankheiten". Wenn Sie im Rahmen einer Berufskrankheit gegebene Voraussetzungen erfüllen, stehen Ihnen bestimmte Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung zu.

    Liegt der Verdacht auf eine Berufskrankheit vor, muss dies vom Arzt und vom Arbeitgeber gemeldet werden. Nur wenn Ihre Krankheit als Berufskrankheit anerkannt wird, haben Sie Anspruch auf gewisse Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung (zum Beispiel Behandlungskosten, Rehabilitationsmaßnahmen). Das Ziel der Maßnahmen ist vorrangig die Verbesserung des Gesundheitszustandes und die Wiedereingliederung in das Berufsleben.

    Wenn Sie an einer Berufskrankheit leiden und trotz Ausschöpfung präventiver Maßnahmen nicht mehr in Ihrem Beruf arbeiten können, aber erwerbsfähig sind, finanziert die Unfallversicherung grundsätzlich eine Umschulung in einen anderen Beruf. Ansprechpartner für die berufliche Rehabilitation bei Berufskrankheiten sind die Berufshelfer bei den Trägern der Unfallversicherung.

    Mehr über die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und zur medizinischen Rehabilitation lesen Sie auf der Amt24-Seite zu diesem Thema.

    Gesetzliche Unfallversicherung

    Als Arbeitnehmer oder Auszubildender sind Sie gesetzlich unfallversichert. Die Unfallversicherung kommt für Behandlungskosten auf, die entstehen, wenn Ihnen am Arbeitsplatz oder auf dem Weg dorthin ein Unfall passiert.

    Ziel ist es, die Erwerbsfähigkeit des Versicherten so weit wie möglich wiederherzustellen. Für Ihre Anmeldung zur Unfallversicherung ist Ihr Arbeitgeber zuständig, der auch alleine die Beiträge bezahlt. Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sind die gewerblichen Berufsgenossenschaften, die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft und die Unfallkassen.

    Je nach Einzelfall werden die Leistungen der Unfallversicherung als Geldleistungen (zum Beispiel Verletztengeld, Behandlungs- und Rehabilitationskosten) oder Sachleistungen (zum Beispiel Krankenbehandlung, Hilfsmittel) erbracht. Die sonst übliche Zuzahlung entfällt.

    Hinweis: Die Träger der Gesetzlichen Unfallversicherung bieten Auskunft zu allgemeinen Fragen unter der bundesweit einheitlichen DGUV-Infoline: Tel. 0800 6050404

    Partner für den Gesundheitsschutz von Arbeitnehmern

    Es gibt verschiedene Partner, die dem gesundheitlichen Schutz von Arbeitnehmern und der Einhaltung beziehungsweise der Überwachung der arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften dienen, zum Beispiel:

    • Arbeitsschutzverwaltung
    • Gesetzliche Unfallversicherung
    • Betriebsarzt
    • Fachkraft für Arbeitssicherheit/Sicherheitsbeauftragter
    • Arbeitsmedizinischer und sicherheitstechnischer Dienst

    *) Um verständlich zu bleiben, beschränken wir uns auf die verallgemeinernden Personenbezeichnungen, sie beziehen sich immer auf jedes Geschlecht - die Redaktion

    Lesen Sie auch

    Freigabevermerk

    Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt. 28.10.2022

  • Recht und Gesellschaft

    Freigabevermerk

    Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24. 26.10.2022

  • Reisen, Mobilität, Auswanderung

    Ausweis- und Reisedokumente

    Freigabevermerk

    Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24. 26.10.2022

  • Vermächtnis

    Der Erblasser* kann einer Person Vermögensvorteile hinterlassen, ohne sie als Erben einzusetzen (sogenanntes Vermächtnis). Die Person, der ein Vermächtnis zugedacht wird, bezeichnet man als Vermächtnisnehmer.

    Vermögensvorteil

    Der Vermögensvorteil kann darin bestehen, dass dem Vermächtnisnehmer einzelne Gegenstände oder ein bestimmter Geldbetrag hinterlassen, ihm Forderungen übertragen oder Schulden erlassen werden, ein Nutzungsrecht eingeräumt oder eine Rente gezahlt wird.

    Hinweis: Der Vermächtnisnehmer tritt also nicht wie ein Erbe rechtlich in die Fußstapfen des Erblassers.

    Der Erblasser kann nur diejenige Person zur Erfüllung des Vermächtnisses verpflichten, der er etwas zugewendet hat. Grundsätzlich kommen hierfür die Erben oder auch ein anderer Vermächtnisnehmer (dieser Fall wird als Untervermächtnis bezeichnet) infrage.

    Das Vermächtnis kann sich auf einen sehr wertvollen Gegenstand beziehen, der den größten Teil des Nachlasses ausmacht. Das Vermächtnis kann sogar den ganzen Nachlass aufzehren und den Erben nichts mehr übrig lassen. Insoweit kann zweifelhaft sein, ob der Erblasser eine Erbeinsetzung oder ein Vermächtnis gewollt hat.

    Wenn unklar ist, ob jemand als Erbe oder Vermächtnisnehmer eingesetzt ist, muss der Wille des Erblassers durch Auslegung ermittelt werden. Maßgebend ist deshalb nicht allein der Umstand, ob der Erblasser in seiner letztwilligen Verfügung das Wort "Erbe" oder das Wort "Vermächtnis" gebraucht hat. Maßgebend ist allein sein Wille.

    Falls sich der Wille des Erblassers nicht mehr ermitteln lässt, gilt Folgendes: Hat der Erblasser sein Vermögen oder einen Bruchteil davon einer Person zugewendet, will er diese Person im Zweifel als Erben einsetzen. Hinterlässt der Erblasser einer Person einzelne Gegenstände, ist im Zweifel anzunehmen, dass dies ein Vermächtnis sein soll.

    Hinweise:

    • Es liegt dagegen kein Vermächtnis vor, wenn der Erblasser im Testament ausdrücklich anordnet, dass eine der erbenden Personen einen bestimmten Gegenstand aus dem Nachlass erhalten soll und dieser auf ihren Erbteil anzurechnen ist. Dies stellt lediglich eine sogenannte Teilungsanordnung dar.
    • Übersteigt der Wert des zugewendeten Gegenstandes den Erbteil, können sich Zweifel ergeben, ob eine Teilungsanordnung (mit Ausgleichspflicht gegenüber den anderen erbenden Personen) oder aber ein sogenanntes Vorausvermächtnis (ohne Ausgleichspflicht gegenüber den anderen erbenden Personen) vorliegt.

    Tipp: Falls Sie Fragen haben, können Sie sich an eine Rechtsanwalts- oder Notarkanzlei wenden.

    *) Um verständlich zu bleiben, beschränken wir uns auf die verallgemeinernden Personenbezeichnungen, sie beziehen sich immer auf jedes Geschlecht - die Redaktion

    Freigabevermerk

    Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung. 15.07.2022

  • Wie versichere ich mich richtig?

    Sachsens Bürger* tragen eine hohes Maß an Eigenverantwortung bei der persönlichen Absicherung gegen Naturkatastrophen. Wer sich in Sachsen nicht ausreichend versichert, obwohl ein Versicherungsschutz möglich wäre und wer vorgeschriebene bauliche Maßnahmen zur Absicherung nicht ergriffen hat, erhält von staatlicher Seite keine Unterstützung im Schadensfall. Etwa 98,5 Prozent der Gebäude in Deutschland können mit Standardprodukten der deutschen Versicherungswirtschaft versichert werden.

    Will eine Versicherung bei Ihnen ein Risiko nicht übernehmen, sollten Sie auf jeden Fall nachhaken oder bei weiteren Unternehmen nach dem gewünschten Versicherungsschutz fragen. Auch wenn Ihre Anfrage in den letzten Jahren bereits abgelehnt wurde, sollten Sie jetzt wieder aktiv werden.

    Ist es Ihnen nicht möglich, eine Elementarschadenversicherung abzuschließen, sollten Sie die Ablehnungen schriftlich verlangen und gut aufbewahren. Sie benötigen diese Nachweise, falls Sie im Schadensfall staatliche Hilfe in Form eines zinsvergünstigten Kredits beantragen wollen.

    Versicherungen

    Das wichtigste Hab und Gut vieler Menschen sind ihre eigenen vier Wände. Wenn Sie ein Haus besitzen, benötigen Sie eine Wohngebäudeversicherung. Den Inhalt Ihrer Wohnung versichern Sie mit einer Hausratversicherung. Diese kann unter anderem auch Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel abdecken.

    Komplett ist Ihr Schutz jedoch erst durch eine erweiterte Versicherung gegen Naturgefahren, die sogenannte Elementarschadenversicherung.

    Elementarschadenversicherung

    Schäden durch Naturgewalten wie Überschwemmung, Starkregen, Rückstau, Schneedruck, Erdbeben, Erdrutsch und Erdsenkung sind nur mit einer Elementarschadenversicherung abgedeckt. Eine normale Hausratversicherung zahlt in diesem Fall nichts. Denken Sie daran, dass auch Starkregen zu Überschwemmungen führen kann, die Ihr Hab und Gut gefährden.

    Deshalb sollten Sie unbedingt das Risiko für Ihren Besitz prüfen und gegebenenfalls eine Elementarschadenversicherung (auch als Zusatz zur Hausratversicherung möglich) abschließen.

    Hausratversicherung

    Mit einer Hausratversicherung sichern Sie Einrichtung und Besitztümer in Ihrer Wohnung ab. Auch wenn Sie glauben, der Wert Ihrer Wohnungseinrichtung sei eher gering, kann ein Totalschaden, zum Beispiel verursacht durch ein Feuer, schnell teuer werden. Die Hausratversicherung springt auch ein, wenn nach einem Rohrbruch die Wohnung unter Wasser steht, ein Sturm ein Fenster aufsprengt und Einrichtung und Technik beschädigt wird sowie bei Einbruch und Diebstahl.

    Eine Hausratversicherung übernimmt im Allgemeinen den finanziellen Schaden bei:

    • Feuer, Blitz und Explosion
    • Einbruchdiebstahl
    • Leitungswasserschaden
    • Sturm und Hagel

    Viele Versicherer bieten - mit oder ohne Zuschlag - neben diesen Standards weitere Vertragselemente an. So zahlen sie in bestimmtem Umfang beispielsweise auch bei Diebstahl von Gartenmöbeln, oder wenn Wäsche von der Leine gestohlen wird. Daneben sind auch Erweiterungen über sogenannte Haus- und Wohnungsschutzbriefe möglich. Hier können zum Beispiel Dienstleistungen versichert werden, wie Schlüsselnotdienst oder Kinderbetreuung im Notfall.

    Wenn eine Absicherung gegen Überspannungsschäden nicht bereits in der Hausratversicherung enthalten ist, sollten Sie einen entsprechenden Zusatz vereinbaren. Auch wenn ein Blitz nicht in Ihrem Haus einschlägt, kann er durch Überspannung in der Stromleitung Ihre technischen Geräte wie Computer und Stereoanlage beschädigen.

    *) Um verständlich zu bleiben, beschränken wir uns auf die verallgemeinernden Personenbezeichnungen, sie beziehen sich immer auf jedes Geschlecht - d. Red.

    Lesen Sie auch

    Freigabevermerk

    Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24. 18.06.2021

  • Willkommen in Sachsen!

    Informationen für Einwanderer

    Einreise, Aufenthalt, Arbeit

    Die Einreisebedingungen für Bürger* der Mitgliedstaaten der Europäischen Union unterscheiden sich von denen für Bürger aus Drittstaaten, also Ländern, die nicht der Europäischen Union angehören. Für Unionsbürger wie auch für Bürger des Europäischen Wirtschaftsraumes (außer den EU-Staaten noch Norwegen, Island und Liechtenstein) gilt die Reise- und Arbeitnehmerfreizügigkeit. Schweizer Staatsangehörige sind Unionsbürgern auf Grund eines Abkommens zwischen der EG und der Schweiz über die Freizügigkeit weitgehend gleichgestellt.

    Für qualifizierte ausländische Fachkräfte aus Drittstaaten (Arbeitssuchende, Hochqualifizierte, Forscher, Selbstständige, Promovierende, Absolventen deutscher Hochschulen, Studierende in einem dualen Studiengang), die einen Aufenthalt in der Landeshauptstadt Dresden, der Stadt Chemnitz, der Stadt Leipzig oder im Landkreis Mittelsachsen planen, gibt es das Projekt AKZESS. Hierbei handelt es sich um ein standardisiertes Verfahren, mit dem ein schnellerer Zugang ausländischer Fachkräfte zum sächsischen Arbeitsmarkt erreicht werden soll. Garantiert ist eine Entscheidung über den Aufenthaltstitel innerhalb von vier Wochen.

    *) Um verständlich zu bleiben, beschränken wir uns auf die verallgemeinernden Personenbezeichnungen, sie beziehen sich immer auf jedes Geschlecht - d. Red.

    Lesen Sie auch

    Freigabevermerk

    Sächsisches Staatsministerium des Innern. 08.10.2020