Kindeswohlgefährdung und Schutzauftrag

Der Soziale Dienst hat die Aufgabe, gewichtigen Anhaltspunkten über eine drohende Kindeswohlgefährdung nachzugehen, sich die erforderlichen Informationen zur Klärung der Gefährdung zu verschaffen und dann in einer Risikoabwägung über notwendige und geeignete Schutz- und Interventionsmaßnahmen zu entscheiden.
Außerhalb der Dienstzeiten des Allgemeinen Sozialen Dienstes übernimmt die Schutz-/Inobhutnahmestelle den Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung.