Integrationsservicestelle

Die derzeitige Situation im Vogtlandkreis ist geprägt von der Verlagerung des Schwerpunktes Erstaufnahme/Unterbringung hin zur Bereitstellung von Integrations- und Sprachkursen und vielfältigen Fragen des Übergangsmanagements, u.a. Bereitstellung von Informationen, Koordination zu Fragen beim Übergang von Ausländerbehörde zum Jobcenter, wie bspw. Unterstützung bei der Wohnungssuche, bei der Beantragung von Unterstützungsleistungen verschiedenster Art, Informationen zu Bildungsangeboten u.v.m. Die Integrationsservicestelle dient der besseren Bündelung, Vernetzung und Verbreitung von Informationen im Vogtlandkreis. Sitz der Integrationsservicestelle ist in der Nähe von Landratsamt, Jobcenter und Agentur für Arbeit in der Engelstraße 13 in Plauen. Dies soll räumlich den Vorteil bieten, dass Kontakt- und Kooperationspartner schnell erreichbar sind. Bei Bedarf können auf kurzem Wege Dolmetscher aus dem vorhandenen Pool vermittelt werden.

Übersicht und Kontaktdaten der Integrationsservicestelle (PDF 90 KB)

Bericht der Integrationsservicestelle 02. November 2017 (PDF 70 KB)

Leiterin: 

Gleichstellungs-, Integrations- und Frauenbeauftragte/Leiterin der Integrationsservicestelle

Postplatz 5
08523 Plauen
Im Geoportal anzeigen


Telefon: 03741 300 1060
Fax: 03741 300 4007
E-Mail schreiben
Raum: 3.1.26
Nachricht schreiben
Adresse exportieren Anfahrt mit dem Auto
Weiter zum Fachamt

Koordinationskraft Integration / Fördermittel

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

  • Information über Fördermöglichkeiten für ehrenamtlich getragene Initiativen und Arbeitsgelegenheiten für Neuzugewanderte
  • Unterstützung der Koordination im Bereich Integration / Integrationsservicestelle
  • Beratung zu Förderrichtlinien und Fördermodalitäten (Zuständigkeiten für einzelne Projekte siehe unten)

 

"Integrative Maßnahmen" - Förderprogramm des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration / Freistaat Sachsen:

"Land.Zuhause.Zukunft" - Förderprogramm der Robert-Bosch-Stiftung:

Als Ansprechpartner für das Förderprogramm der Robert-Bosch-Stiftung steht Ihnen Frau Alexandra Reißmann zur Verfügung.

"Wir für Sachsen" - Förderprogramm des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz / Freistaat Sachsen:

Als Ansprechpartnerin für das Förderprogramm steht Ihnen Frau Anne Engelhardt zur Verfügung.

Kommunale Bildungskoordination

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung - Förderrichtlinie zur kommunalen Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte v. 14.01.2016;
Förderzeitraum: 01. August 2016 – 31. Juli 2018; Unterstützung von Kommunen und kreisfreien Städten bei der Integration von Neuzugewanderten in Bildung und Arbeitsmarkt;
Bestandteil des Strukturförderprogramms „Transferinitiative kommunales Bildungsmanagement“ (Transferagenturen)

  • Erfassung und Nutzbarmachung aller formalen und non-formalen Bildungsangebote für alle Altersgruppen
  • Schaffung von Transparenz über Bildungsmöglichkeiten, Zulassungs- und Anmeldeverfahren zum Bildungsmarkt für neu zugewanderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Initiierung und Koordinierung von Gremien, Runden Tischen, Arbeitskreisen

 

Bei Fragen zu Kita, Schule, Integrations- und Sprachkursen wenden Sie sich bitte an Andrea Sachs, bei Fragen zu Ausbildung, Übergänge und Arbeitsmarkt/Jobs bitte an Anett Gräf.

 

 

Kommunale Integrationskoordination (KIK)

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.



  • Unterstützung und Information für kreisangehörige Städte und Gemeinden bei der Integration von Neuzugewanderten
  • Organisation des Erfahrungsaustauschs zwischen den kreisangehörigen Gemeinden zu den Themen Unterbringung, Begleitung und Integration von Personen mit Migrationshintergrund
  • Unterstützung der kreisangehörigen Kommunen bei der Organisation des täglichen Lebens und Übergang in die Selbständigkeit, insbesondere im Hinblick auf die Bestimmungen des SGB II
  • aktive Unterstützung der Migranten beim Übergang in den Rechtskreis des SGB II bei der Wohnungssuche

Sozialarbeiter

  • Beratung von anerkannten Flüchtlingen und Migranten bei der Organisation des täglichen Lebens und zu regionalen Integrationsangeboten
  • Unterstützung bei der Organisation von Freizeitaktivitäten
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche
  • ständiger Kontakt zu Behörden, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie integrative Netzwerke
  • Ermittlung des individuellen Hilfebedarfs
  • Bildungsberatung (Integrations- und Deutschkurse)


Sprechzeiten in den Außenstellen ab Januar 2018:

08209 Auerbach, Robert-Blum-Str. 15 im Sozialbüro:      Mittwoch von 13:00 – 15:00 Uhr

08468 Reichenbach, Postplatz 3, Zimmer 311a:              Dienstag von 09:00 – 12:00 Uhr 

 

Bildungsberatung und individuelle Zuweisung zu Integrationskursen: Dirk Sarunskis