Vogtlandkreis - Bilaterale Gefahrenabwehr Sachsen - Tschechien (SN-CZ)

Dem Vogtlandkreis obliegen als untere Brandschutz-, Rettungsdienst- und Katastrophenschutzbehörde die Vorbereitung der Bekämpfung von Katastrophen, die Leitung der Bekämpfung von Katastrophen und die dringliche vorläufige Beseitigung von Katastrophenschäden im Kreisgebiet. Ferner wirkt der Landkreis bei der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich der täglichen Gefahrenabwehr mit. Zur Optimierung der örtlichen Gefahrenabwehr und der Katastrophenschutzvorplanung finden im Jahr 2018 zwei Übungskonzepte im Raum Klingenthal statt.

Projektbeschreibung (Zusammenfassung)

Mit der Übungskonzeption 2018 soll durch gemeinsame theoretische als auch praktische Ausbildung von deutschen und tschechischen Feuerwehrkameraden
die wirkungsvolle Gefahrenbekämpfung im Grenzgebiet verbessert werden.
Ziel ist der fachliche Austausch auf Augenhöhe zwischen Feuerwehren in der Grenzregion. Durch das gemeinsame Training im Brandübungscontainer und die damit verbundenen gemeinsamen Erfahrungen der Teilnehmer wird der fachliche Austausch zu den unterschiedlichen taktischen Vorgehensweisen gefördert. Eine Erweiterung der gemeinsamen Feuerwehrseite /technischen Absicherung der jeweiligen Stadt und Gemeindeterritorien. Im Zuge des Projektes werden den Teilnehmern theoretisch, in einer Schulung, und praktisch, in einem Flash-Over Übungscontainer, die verschiedenen Brandphasen, von der Entstehung bis zum Flash-Over, vermittelt. Des weiteren müssen die Teilnehmer das vermittelte Wissen in der praktischen Bekämpfung eines entstehenden Flash-Overs umsetzen. Damit soll die Zusammenarbeit in regionalen Projekten und Initiativen intensiviert werden. Ein weiteres Ziel ist das Umdenken von traditionellen „nationalstaatlichen“ Sichtweisen - hin zu „neuen“ Regionalismus. Zielgruppen sind die Feuerwehrangehörigen der Freiwilligen Feuerwehren in der Grenzregion Karlsbad / Vogtlandkreis, unabhängig von Geschlecht
und Religion.

Zeitraum

01.02. - 31.01.2018

Finanzierung

Dieses Euro Egrensis Kleinprojekt „Bilaterale Gefahrenabwehr Sachsen - Tschechien (SN-CZ)“, wird vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung gefördert. Ferner beteiligen sich die Kreisangehörigen Gemeinden wie der Vogtlandkreis an der Gesamtfinanzierung.






Projektpartner / Fördermittelgeber

Feuerwehr Rettungskorps Region Karlsbad
Karlovy Vary, Tschechische Republik

Kleinprojekteförderung im Kooperationsprogramm
Freistaat Sachsen - Tschechische Republik
2014 - 2020 aus Mitteln der Europischen Union

Weitere Informationen

Gemeinsamen Lösungen zur Optimierung der örtlichen Gefahrenabwehr und der Katastrophenschutzvorplanung des Landkreises