Verwaltungsleistungen A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Wohnraumförderung, Bau und Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum

Allgemeine Informationen

Antragsschluss Zusatzförderung: Die 2016 für eine zusätzliche Förderung von Haushalten mit Kindern zur Verfügung stehenden Mittel sind ausgeschöpft. Die Grundförderung und eine ergänzende alternative Förderfinanzierung können Sie weiterhin beantragen.

Sie möchten ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung zur Selbstnutzung erwerben oder bauen? Die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB) kann Ihnen hierfür im Auftrag des Freistaates Sachsen und mit Unterstützung der KfW ein besonders zinsgünstiges Darlehen zur Verfügung stellen.

Basis der Wohnraumförderung sind die KfW-Programme "Energieeffizient Sanieren" und "Altersgerecht Umbauen", die der Freistaat Sachsen aus eigenen Mitteln für die ersten zehn Jahre zusätzlich verbilligt.

Für welche Vorhaben können Sie ein Förderdarlehen erhalten?

Wohneigentum

  • Erwerb oder Bau von selbstgenutztem Wohneigentum. Sofern beim Bestandserwerb Modernisierungs-, Instandsetzungs- oder Umbaumaßnahmen erforderlich sind, können diese ebenfalls gefördert werden.

Energieeffizient bauen

  • Bau oder Ersterwerb von besonders energieeffizientem, selbstgenutztem Wohneigentum, sofern das Niveau eines KfW-Effizienzhauses erreicht wird.

Konditionen

Art der Förderung
zinsvergünstigtes Darlehen

Höhe
Grundförderung:

  • EUR 50.000 EUR pro Haushalt für Bau und Erwerb
  • EUR 100.000 EUR pro Haushalt für ein Effizienzhaus 70, 55, 40, 40 Plus

Das Darlehen muss mindestens EUR 20.000 betragen.

Eine Förderung ist auch für Einliegerwohnungen möglich, die an Familien­angehörige vermietet werden.

Eigenanteil:
mindestens 15 % der Gesamtkosten

Laufzeit / Zinsbindung
Grundförderung:

  • Wohneigentum   bis zu 25 Jahre / 10 Jahre Zinsbindung
  • Energieeffizient   bis zu 30 Jahre / 20 Jahre Zinsbindung

Zusatzförderung:

  • 25 Jahre / 25 Jahre Zinsbindung

Die ersten zwei Jahre sind jeweils tilgungsfrei.

Sollzinssatz

  • Grundförderung: wahlweise für die ersten 10 bzw. 20 Jahre zum geltenden Zinssatz am Tag der Darlehenszusage (siehe Konditionenübersicht)
  • Zusatzförderung: 1. – 25. Jahr 0,65 % p. a.

Auszahlung

  • bis EUR 25.000 Darlehenssumme: 100 % nach Abschluss der Maßnahme
  • über EUR 25.000 Darlehenssumme: in bis zu 5 Teilbeträgen nach Baufortschritt (Bestätigung durch einen sachverständigen Dritten) oder nach den Vorgaben der Makler- und Bauträgerverordnung

Rückzahlung
in monatlich in gleich hohen Raten

vorzeitige Rückzahlung während der ersten Sollzinsbindung:

  • Energieeffizient Bauen: kostenfrei (Gesamtdarlehen oder Teilbeträge von mindestens EUR 1.000)
  • Wohneigentum: gegen Vorfälligkeitsentschädigung (Gesamtdarlehen)
  • Zusatzförderung: einmal jährlich kostenfrei (teilweise oder vollständig)

Tilgungszuschuss
Grundförderung:

  • Effizienzhaus 40 Plus: 15,0 %
  • Effizienzhaus 40 / Passivhaus: 10,0 %
  • Effizienzhaus 55 / Passivhaus: 5,0 %

Sicherheiten:

  • Grundförderung: bankübliche (Grundschuld)
  • Zusatzförderung: über EUR 50.000 EUR dingliche Sicherung im Grundbuch
  • Um die Zusatzförderung in Anspruch zu nehmen, muss mindestens eine Grundförderung (Bau und Erwerb oder Effizienzhaus) ausgeschöpft sein.
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf diese Förderung.

Voraussetzungen

Antragsberechtigte

Erwerber / Bauherren selbst zu nutzender Eigenheime und Eigentumswohnungen, deren Kauf-/Baufinanzierung durch das eigene Haushaltsvermögen nicht abgedeckt ist

  • Höchstgrenze der Gesamteinkünfte des Haushalts:
    • Alleinstehende EUR 60.000
    • Ehegatten / Lebenspartner EUR 120.000
    (EUR 35.000 EUR mehr für jedes Kind, das im Haushalt lebt und für das der oder die Antragstellende Kindergeld erhält)

weitere Voraussetzungen

  • Bestätigung der Stadt- oder Gemeindeverwaltung
  • Baubegleitung durch Sachverständige
    • altersgerechtes Umbauen: Bauvorlageberechtigte
    • energieeffizientes Sanieren: besonders berechtigte Personen (siehe "Expertenliste")
    • gegebenenfalls: Sachverständige für Baudenkmale
  • technische Mindestanforderungen (siehe Anlage KfW)
Ferienhäuser und -wohnungen, Wochenendhäuser sowie Wohn-, Alten- und Pflegeheime sind von der Förderung ausgeschlossen.

Verfahrensablauf

Achtung! Sie dürfen für das beabsichtigte Vorhaben nicht bereits ein anderes Kreditinstitut mit der Antragstellung bei der KfW beauftragt haben.

Nutzen Sie im ersten Schritt das Beratungsangebot der SAB. Die erforderlichen Formulare erhalten Sie hier in Amt24 und im SAB-Förderportal.

  • Füllen Sie das Antragsformular aus und stellen Sie die erforderlichen Dokumente und Nachweise zusammen.
  • Reichen Sie die vollständigen Antragsunterlagen bei der SAB ein.
  • Die SAB prüft Ihren Antrag, Sie erhalten schriftlich Bescheid, ob und in welcher Höhe das Darlehen bewilligt ist.

Erforderliche Unterlagen

Hinweise zu erforderlichen Unterlagen und Nachweisen entnehmen Sie dem Antragsformular, stimmen Sie sich im Einzelnen bitte mit den SAB-Mitarbeiterinnen des Bereichs Wohnungsbau ab.

Frist/Dauer

  • Abruf des Darlehens: innerhalb von 12 Monaten (Verlängerung auf bis zu 36 Monate möglich)

Zweckbindung (Selbstnutzung)

  • Grundförderung: 10 bzw. 20 Jahre
  • Zusatzförderung: 25 Jahre

Kosten

  • Antragstellung / -bearbeitung: kostenlos
  • Bereitstellungszinsen für noch nicht abgerufene Darlehensbeträge: 3,0 % p. a. (Grundförderung), 0,65 % (Zusatzförderung)
  • Kreditzinsen (siehe Konditionenübersicht)

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24, mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB)

Zuständige Stelle