Bäderregion und Heilquellen

Die sächsischen Staatsbäder Bad Brambach und Bad Elster -

Kuren wie Sachsens Könige

 

Bad Elster und Bad Brambach, die Sächsischen Staatsbäder, bilden das Zentrum der vogtländische Kur- und Bäderregion. Die zertifizierten Kurkliniken sind in der Lage, mit ihrem qualifizierten Leistungsangebot fast das gesamte Indikationsspektrum der Rehabilitationsmedizin abzudecken.

 

Sie bieten mit ihren einzigartigen Heilquellenvorkommen von zehn verschiedenen mineral- und kohlensäurehaltigen Trinkquellen und Badequellen sowie reichhaltiger Moorerde einen entspannenden Aufenthalt sowie zahlreiche Kur- und Wellnessangebote.

 

Bad Elster ist bekannt als Sachsens traditionsreichstes Staatsbad und eines der ältesten deutschen Moorheilbäder. Heute erfreuen sich die Kurgäste nicht nur an dem wunderschönen Jugendstil-Bad und einem großzügigen Kurpark sondern genießen den Kurort auch als Kultur- und Festspielstadt.

 

Mit seinen zehn mineralischen Heilquellen, die schon Sachsens Könige zu schätzen wussten und dem gesunden Naturmoor bietet Bad Elster passende und individuelle Gesundheits-, Kur- und Präventionsangebote an.

 

Bad Brambach besitzt mit der Wettinquelle eine der stärksten Radonquellen der Welt und lädt mit seinen natürlichen Mineralquellen mit einem reichen Radongehalt zu Trink- und Badekuren ein. Die Wirkung des natürlichen Heilmittels ist seit mehr als 100 Jahren bekannt.

Radonbäder und Fangopackungen werden hier als ortstypische Heilbehandlungen eingesetzt, ergänzt durch ein hochwertiges Angebot mit den Schwerpunkten Bewegung, Ernährung und Entspannung.

Alles was zur Gesundheit von Körper, Geist und Seele beiträgt findet der Gast hier.

Übrigens: Bekannt ist Bad Brambach auch für seine natürlichen Mineralwasser, die aus dem tiefsten Gestein des Vogtlandes kommen.