Verwaltungsleistungen A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Führerschein, bei Verlust ersetzen

Allgemeine Informationen

Wenn Ihr Führerschein abhanden gekommen oder vernichtet worden ist, müssen Sie den Verlust unverzüglich bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde anzeigen und ein Ersatzdokument beantragen.

Finden Sie den verloren geglaubten oder gestohlenen Führerschein nach der Ausstellung des Ersatzführerscheins wieder, müssen Sie diesen Führerschein bei der Fahrerlaubnisbehörde abgeben.

Voraussetzungen

  • bei Diebstahl: Diebstahlsanzeige bei der Polizei
  • bei Verlust: Verlustanzeige bei der Fahrerlaubnisbehörde (in der Regel wird eine kostenpflichtige eidesstattliche Versicherung verlangt.)

Verfahrensablauf

Den Antrag müssen Sie persönlich bei der Fahrerlaubnisbehörde stellen.

Erforderliche Unterlagen

  • gegebenenfalls: Nachweis über die Diebstahlsanzeige bei der Polizei
  • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebestätigung
    (ersatzweise eine aktuelle Bestätigung der Personendaten durch die Meldebehörde)
  • biometrisches Foto
  • gegebenenfalls: Auszug aus dem örtlichen Fahrerlaubnisregister der Fahrerlaubnisbehörde, die Ihren Führerschein ausgestellt hat
    (Die sogenannte "Karteikartenabschrift" ist überhaupt nur dann erforderlich, wenn Ihr bisheriger Führerschein nicht im Zuständigkeitsbereich der nunmehr zuständigen Fahrerlaubnisbehörde ausgestellt wurde und wenn er keine Angaben dazu enthält, wann Ihnen welche Fahrerlaubnis erteilt worden ist.)

Kosten (Gebühren)

  • Ausfertigung des Ersatzführerscheins: EUR 17,90 bis EUR 35,80 (je nach Verwaltungsaufwand)
  • gegebenenfalls: Abnahme einer Versicherung an Eides statt durch Niederschrift bei der Verwaltungsbehörde: EUR 30,70
  • gegebenenfalls: Ersatzbescheinigung bis zur Neuausstellung: EUR 7,70

Rechtsgrundlage

Fristen

Bearbeitungsdauer

Bearbeitung: bis zu 6 Wochen