Alles rund um den Katastrophenschutz im Vogtlandkreis

Nach jeder Katastrophe sind wieder Gras und Blumen gewachsen.

Hermann Hesse

Katastrophenschutzeinheiten Landkreis Vogtland

Katastrophenschutzeinheiten ABC-Gefahrenabwehr

KatS - ABC ErkZ V (ABC-Erkundungszug)

Der Zug erkundet und meldet atomare, biologische und chemische Gefahren (CBRN-Gefahren). Er hat insbesondere folgende Aufgaben:

  • Ermitteln von Gefahrenbereichen
  • Kennzeichnen, Sichern und Überwachen von Gefahrenbereichen
  • Messen und vorläufiges Beurteilen atomarer und chemischer Gefahren
  • Entnehmen von Notfallproben in CBRN-Gefahrenbereichen
  • Mitwirkung bei der Warnung der Bevölkerung
  • Unterstützung des Fachberaters CBRN-Gefahren und allgemeine Lageerkundung

1. KatS und 2. KatS - GGZ V (Gefahrgutzug)

Die Züge bekämpfen atomare, biologische und chemische Gefahren (CBRN-Gefahren). Sie haben insbesondere folgende Aufgaben:

  • Retten von Menschen und Tieren
  • Bergen oder in Sicherheit bringen von Sachwerten
  • Sichern und Überwachen von Gefahrenbereichen zum Schutz von Menschen,
    Tieren, Sachwerten und der Umwelt vor CBRN-Gefahren
  • vorläufiges Sichern von Gefahrstoffen
  • Kontaminationskontrolle und Dekontamination von Einsatzkräften sowie verletzten und betroffenen Personen auch im Rahmen eines Behandlungsplatzes und vorläufige Dekontamination der Einsatzausstattung und Mitwirkung bei der Kontaminationskontrolle und der Dekontamination von Sachwerten

Katastrophenschutzeinheiten Brandschutz

1. KatS und 2. KatS - LZR V (Löschzug Retten) sowie
1. KatS  und 2. KatS - LZW V (Löschzug Wasserversorgung)

Die Löschzüge Retten und Wasserversorgung nehmen Aufgaben des abwehrenden Brandschutzes und der Technischen Hilfe wahr, retten Menschen und Tiere und wirken bei der Gefahrenbekämpfung zum Schutz von Menschen, Tieren, Sachwerten und der Umwelt mit. Darüber hinaus haben sie insbesondere folgende Aufgaben:

  • Der Löschzug Wasserversorgung fördert Löschwasser über lange Wegstrecken an die Einsatzstelle und bekämpft Wald- und Flächenbrände mit und wirkt beim
    Ableiten von Wasser mit
  • Die Löschzüge Retten und Wasserversorgung unterstützen die Bildung und den Betrieb von Behandlungsplätzen insbesondere durch Bereitstellung von Tragekräften

Katastrophenschutzeinheiten Sanitätswesen und Betreuung

1. KatS, 2. KatS und 3. KatS - EZ V (Einsatzzug)

Die Züge betreuen und versorgen Verletzte, Erkrankte, Betroffene sowie Einsatzkräfte und wirken bei Evakuierungen mit. Sie haben insbesondere folgende Aufgaben:

  • Mitwirkung bei der Bildung und dem Betrieb von Behandlungs-, Betreuungs- und
    Dekontaminationsplätzen
  • Zuführung von Nachschub an Gerät sowie von Reserven an Kräften und Mitteln
  • Verpflegung und Betreuung von Hilfebedürftigen und Einsatzkräften sowie deren Versorgung mit Gütern des dringendsten persönlichen Bedarfs
  • Unterstützung des Rettungsdienstes beim Betrieb von Patientenablagen
  • Mitwirkung bei der psychischen ersten Hilfe
  • Transport von Einsatzkräften
  • Mitwirkung bei der Suche von vermissten Personen
  • Mitwirkung bei der Erfassung von Personen zum Zwecke der Vermisstensuche und der Familienzusammenführung
  • Mitwirkung und Unterstützung des Trägers Rettungsdienst (Träger des boden-
    gebundenen Rettungsdienstes ist der Rettungszweckverband "Südwestsachsen")
    bei der Erfüllung der vorgesehenen Aufgaben der Schnell-Einsatz-Gruppen
    gemäß § 12 SächsBRKG i.V.m.§ 2 SächsKatSVO

Führungsgruppen

FüGr BS (Führungsgruppe Brandschutz)

Die Gruppe führt Verbände von mehreren Katastrophenschutzeinheiten sowie Verbände von mehreren Teileinheiten und Einzelkomponenten von Katastrophenschutzeinheiten. Sie nimmt auf Weisung der übergeordneten Einsatzleitung insbesondere folgende Aufgaben wahr:

  • Abschnittsleitung bei komplexen Einsätzen im abwehrenden Brandschutz und bei CBRN-Gefahren
  • Aufrechterhaltung der Kommunikation zur übergeordneten Führungseinrichtung und Lagedarstellung sowie Führung beim Verlegen von Verbänden

FüGr San/Bt (Führungsgruppe Sanitätswesen und
Betreuung)

Die Gruppe führt Verbände von mehreren Katastrophenschutzeinheiten sowie Verbände von mehreren Teileinheiten und Einzelkomponenten von Katastrophenschutzeinheiten. Sie nimmt auf Weisung der übergeordneten Einsatzleitung insbesondere folgende
Aufgaben wahr:

  • Abschnittsleitung bei komplexen Einsätzen im Bereich Sanitätswesen und
    Betreuung
  • Mitwirkung bei der Leitung von Behandlungs-, Betreuungs- und Dekontaminations-
    plätzen
  • Aufrechterhaltung der Kommunikation zur übergeordneten Führungseinrichtung und Lagedarstellung sowie Führung beim Verlegen von Verbänden

Funktrupp

FuTr (Funktrupp)

Der Trupp betreibt und richtet die Informations- und Kommunikationsbeziehungen ein.
Er unterstützt die Technische Einsatzleitung, die Führungsgruppen und die Abschnittsleitung bei den Informations- und Kommunikationsverbindungen zu den eingesetzten Einheiten, anderen eingesetzten Kräften vor Ort und zur besonderen Führungseinrichtung.

 

Weitere Zivile Kräfte

Kreisauskunftsbüro

KAB (Kreisauskunftsbüro)

Ein KAB hat in der Regel seinen Sitz bei einem DRK-Kreisverband und wird von den Mitgliedern des Arbeitskreises Suchdienst gebildet. Im Katastrophenfall ist es möglich auf Anordnung der unteren Katastrophenschutzbehörde, hier das LRA Vogtlandkreis, eine Personenauskunftsstelle (PASt) einzurichten und zu betreiben. Sie sammelt Meldungen und Anfragen über den Verbleib von Personen und erteilt Auskünfte zum Verbleib Betroffener an berechtigte Personen. Darüber hinaus arbeitet sie mit dem Verwaltungsstab, der Polizei, der Integrierten Regionalleitstelle und anderen beteiligten Ämtern und Behörden zusammen und sichert den Datenrückfluss an die Katastrophenschutzbehörde im Rahmen des Katastrophenmanagements. Das Personal des KAB besteht aus ehren-
amtlichen Helfern.

Kriseninterventionsteam

KIT-V (Kriseninterventionsteam Vogtland)

Das Kriseninterventionsteam ist eine Einheit des Trägers Rettungsdienstes (Träger des bodengebundenen Rettungsdienstes ist der Rettungszweckverband "Südwestsachsen") und wird von diesem zum Einsatz gebracht. Das Einsatzspektrum umfasst das Überbringen von Todesnachrichten mit der Polizei, die Betreuung von Angehörigen nach dem plötzlichen Tod eines Familienmitgliedes, egal ob natürliche oder unnatürliche Todesursache. Ferner ist das Team an Einsatzstellen oder in Krankenhäusern zur Betreuung unverletzter Beteiligter oder Angehöriger sowie zur Betreuung von Einsatzkräften selbst unterwegs.