Kartoffelpuffer

Sehr gern werden im Vogtland auch

Bambes

gegessen - entweder mit Schwarzbeer' oder Preiselbeer' oder auch zu Braten, zum Beispiel Hammelbraten.

Und so werden sie gemacht:

Rohe Kartoffeln reiben und ausdrücken, etwa die gleiche Menge Buttermilch, wie das ausgedrückte Stärkewasser, hinzufügen, feingeschnittene Zwiebel, Salz, Pfeffer und auf 2 Kilogramm Kartoffeln ein Esslöffel Mehl dazugeben und alles gut vermischen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und etwa handtellergroße Puffer auf beiden Seiten knusprig backen. Man kann auch das Stärkewasser nicht entfernen und auf 2 Kilogramm Kartoffeln 2 - 3 Eier unter die Masse rühren statt der Buttermilch.
Auf das Mehl kann dann auch verzichtet werden.

Die Bambes schmecken am besten frisch aus der Pfanne, wenn sie schön knusprig sind - man setzt sich also zu Tisch, wenn die Hausfrau noch am Backen ist (sie kann ja auch mal abgelöst werden).


Zu beiden Gerichten (grüne Klöße und Bambes) kann man "sauren Sud" reichen: Milch mit Salz zum Kochen bringen. Mehl und Eier mit etwas Milch verrühren. In der Milch aufkochen lassen. Der dünne Milchbrei wird mit Essig abgeschmeckt und mit etwas brauner Butter verfeinert.