Kartoffelkuchen

Unser kleiner Streifzug durch die vogtländische Küche würde eine große Lücke haben ohne das Rezept für den

Erdäpelkung

Vor allem von Jugendlichen, die vom Wintersport oder ähnlichen Freizeitbeschäftigungen zum Kaffeetrinken heimkommen, kann man wahre Heldentaten in Sachen Kartoffelkuchenverzehr erfahren.

Man nehme:

Für 1 Blech:

250 Gramm Mehl, 50 Gramm Margarine, 50 Gramm Zucker, 1 Ei, 15 Gramm Hefe, 1/8 Liter Milch, abgeriebene Zitronenschale, 1 Prise Salz, 500 Gramm gekochte Kartoffeln, 50 Gramm Rosinen, 50 Gramm Butter, 100 Gramm Zucker, Zimt.

Einen Hefeteig herstellen, diesem werden die kalten, geriebenen gekochten Kartoffeln und die Rosinen beigemengt.

Dann lässt man den Teig nochmals gehen.
Danach rollt man ihn auf und legt ihn auf das gefettete Blech, bestreicht ihn mit Butter, bestreut ihn mit Zucker und Zimt und bäckt ihn bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten.

Ganz frisch und noch warm schmeckt er am besten.