Verwaltungsleistungen von A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

KfW-Energieeffizienzprogramm "Energieeffizient Bauen und Sanieren", Förderkredit beantragen

Allgemeine Informationen

Antrag auf Gewährung eines Förderdarlehens aus dem KfW-Energieeffizienzprogramm "Energieeffizient Bauen und Sanieren", Nr. 276, 277, 278

Mit diesem Programm fördert die KfW Vorhaben mit dem Ziel, die Energieeffizienz gewerblich genutzter Gebäude zu erhöhen.? [...]

Was wird gefördert?

  • Neubau von KfW-Effizienzhäusern
  • Sanierung zu KfW-Effizienzhäusern
  • Einzelmaßnahmen zu Verbesserung der Energieeffizienz
  • Nebenkosten der Vorhaben
Hinweis: Seit dem 01.01.2020 sind Niedertemperatur-Kessel (auf Gas- oder Öl-Basis) und Wärmeerzeuger auf Öl-Basis (z.B. Öl-Brennwertkessel) nicht mehr förderfähig.

Planung von KfW-Effizienzhäusern

Nicht-förderfähige Wärmeerzeuger können weiterhin in der energetischen Berechnung berücksichtigt werden, allerdings darf bei der Planung eines KfW-Effizienzgebäudes generell kein Wärmeerzeuger auf Öl-Basis mehr eingesetzt werden. Dies gilt insbesondere für:

  • Kombinationen, wie z.B Öl-Brennwertkesseln mit Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien (Hybridsysteme),
  • den Einsatz von Nahwärmesystemen für die Versorgung, z.B Öl-Brennwertkessel als Spitzenlastkessel,
  • vergleichbare Anwendungen.

Konditionen

Art der Förderung
zinsgünstiges Darlehen mit Tilgungszuschuss

Höhe
bis zu EUR 25 Millionen je Vorhaben

Finanzierungsanteil
bis zu 100% der Investitionskosten

Auszahlung
100%

Zinssatz
Der individuelle Zinssatz wird am Tag der Antragstellung festgelegt.

Rückzahlung

  • tilgungsfreie Anlaufjahre
  • danach vierteljährlich gleich hohe Raten
  • Sondertilgungen sind möglich

Tilgungszuschuss
Je höher die Energieeffizienz ausfällt, desto mehr Tilgungszuschuss erhalten Sie

Sicherheiten
bankübliche

Ansprechstelle

Kreditinsitut (Hausbank)

Voraussetzungen

Antragsberechtigte

  • Privatunternehmen im In- und Ausland
  • Freiberufler
  • Contracting-Geber

Von der Förderung ausgeschlossen

  • Wohngebäude
  • Gebäude der landwirtschaftlichen Primärproduktion
  • Treuhandkonstruktionen
  • In-Sich-Geschäfte
Hinweis: Ein Experte für Energieeffizienz muss bei der Antragstellung eingebunden werden.

Verfahrensablauf

  • Kontaktieren Sie einen Sachverständigen für Nichtwohngebäude. Er berät Sie zu Ihrem Vorhaben und bestätigt die Einhaltung der technischen Mindestanforderungen.
  • Anschließend besprechen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem Finanzierungspartner (Hausbank). Dieser reicht den Kreditantrag bei der KfW ein.
  • Wird der Kredit bewilligt, können Sie die Mittel über Ihren Finanzierungspartner abrufen.

Erforderliche Unterlagen

Über die notwendigen Unterlagen, Formblätter und Nachweise informieren Sie sich auf den Seiten der KfW.

Fristen

Antragstellung: vor Beginn des Vorhabens

Kosten (Gebühren)

  • für die Antragstellung: keine
  • Kreditzinsen
  • 0,25% Bereitstellungsprovision, wenn nicht zwölf Monate nach Zusage abgerufen

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24; mit freundlicher Unterstützung durch die KfW Bankengruppe. 13.01.2020

Eingabeaufforderung zur Ortsauswahl

(keine Ortsauswahl möglich)

Weiterführende Informationen