27.08.2020

Amphibienschutzanlage an der Hofau in Auerbach fertiggestellt


An der Auerbacher Kreisstraße nach Beerheide (K 7833), auch als Hofau bekannt, konnte jetzt eine stationäre Amphibienschutzanlage übergeben werden.
Diese wichtige Maßnahme dient dem Artenschutz.

Der westlich der Straße gelegene „Maschinenteich“ ist einer der größten Laichplätze im Raum Auerbach. Die Population von Erdkröten, Grasfröschen sowie Berg- und Teichmolchen war bisher durch das Fehlen geeigneter Schutzeinrichtungen stark gefährdet. Während der Zeit der Krötenwanderung im Frühjahr trugen Naturschutzhelfer die Tiere über die über die gut befahrene Kreisstraße. Die Rückwanderung konnte wegen der langen Wanderungszeit jedoch nicht abgesichert werden, sodass viele Tiere dem Verkehr zum Opfer fielen. Umso zufriedener sind die Naturschützer, dass die Anlage nun fertiggestellt ist.

Hauptbestandteil der geplanten Maßnahme war der Einbau von vier Kleintierdurchlässen unter der Fahrbahn der Straße und dem Gehweg, sowie die Verlegung von 172 Metern Amphibienleiteinrichtungen östlich und 203 Metern westlich der Straße. Die Fahrbahn zwischen den Durchlässen wurde zusätzlich erneuert.

Bereits im Jahr 2017 wurde beim Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) ein Fördermittelantrag als Maßnahme zur Sicherung der natürlichen biologischen Vielfalt und des natürlichen ländlichen Erbes im Freistaat Sachsen gestellt, diese wurde jedoch nicht bewilligt. Ein erneuter, 2018 gestellter Fördermittelantrag wurde mit Bescheid vom 12.08.2019 und einem Fördersatz von 90 Prozent bewilligt.
Da die Straße wegen des Schulbusverkehrs nur in den Schulferien stattfinden konnte, wurde von Mitte Juni bis Ende August gebaut.

Die bauausführende Firma war die UTR GmbH Schönbrunn, die die Maßnahme mit einer Auftragssumme von rund 180.000 Euro realisierte.