31.07.2020

Baumaßnahmen in landkreiseigenen Objekten angelaufen

Die Sommerferien werden in den landkreiseigenen Objekten, insbesondere in den Schulen, verstärkt genutzt, um wichtige Bauarbeiten sowie Instandsetzungs- und -haltungsmaßnahmen durchzuführen, die im laufenden Schulbetrieb nicht möglich sind.

Dabei sind folgende Leistungen und Maßnahmen besonders zu nennen:

Julius-Mosen-Gymnasium Oelsnitz

Im Gymnasium werden derzeit im ersten Bauabschnitt Wand- und Bodenbeläge entfernt und Baumeisterarbeiten durchgeführt. Diese Maßnahme wird über das Fördermittelprogramm „Brücken in die Zukunft“, Kapitel 2 gefördert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 3,3 Millionen Euro.

Im Rahmen der Sanierung des Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz wurden Räumlichkeiten in der nahegelegenen Schillerstraße angemietet, welche als Unterrichtsräume genutzt werden. Diese werden aktuell fertiggestellt, damit sie nach Beendigung der Ferien uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

BSZ „Anne Frank“, Plauen

Im BSZ „Anne Frank“ in Plauen wird Klimatechnik für Computerkabinette montiert und die dazugehörigen Bauleistungen, wie Trockenbau-, Maler- und Elektroarbeiten, durchgeführt.  Diese Maßnahme wird über das Fördermittelprogramm „Brücken in die Zukunft“, Kapitel 2 gefördert und wird über die Sommerferien hinausgehen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 200.000 Euro.

Weiterhin werden Leistungen im Zusammenhang mit der Umsetzung des Digitalpakts realisiert.

BSZ „Anne Frank“, Falkenstein

Der Heizkessel aus dem Jahre 1992 in der Außenstelle Falkenstein des BSZ „Anne Frank“ wird ausgetauscht. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 50.000 Euro.

BSZ Vogtland, Standort Klingenthal

An der Dachentwässerung der Turnhalle werden Reparaturarbeiten durchgeführt.

Erneuerung eines innenliegenden Regenfallrohres zuzüglich der daraus resultierenden baulichen Leistungen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 20.000 Euro.

BSZ Vogtland, Standort Rodewisch

Am Haupteingang des Gebäudes werden die Natursteinbeläge auf dem Eingangspodest sowie die Treppenstufen zum Teil erneuert und repariert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 11.000 Euro.

Parkschule Auerbach

Am Standort der Parkschule wird in der Zeit von Februar 2019 bis Dezember 2020  ein Ersatzneubau errichtet. Diese Maßnahme wird über das Fördermittelprogramm „Brücken in die Zukunft“, Kapitel 1 gefördert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 4,2 Millionen Euro.

Derzeit erfolgen Ausbauarbeiten im Neubau, die Fassade inklusive Montage der Sonnenschutzanlagen wird fertiggestellt, es wird die EDV- und Sicherheitstechnik zwischen dem Neubau und den Bestandsgebäuden verbunden.

Teilweise erfolgen Maler- und Bodenbelagsarbeiten im Hort- und Klassenzimmerbereich des Altbaus. Die Gesamtkosten für die Modernisierungsarbeiten im Altbau belaufen sich auf circa 6.000 Euro.

Förderzentrum „Oberes Vogtland“, Markneukirchen

In verschiedenen Räumlichkeiten werden die Bodenbeläge erneuert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 3.500 Euro.

Alte Reusaer Schule, Plauen

In verschiedenen Fluren, Klassenzimmern und Umkleidebereichen der Turnhalle erfolgen malermäßige Instandsetzungen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 4.500 Euro.

Generell werden in verschiedenen Objekten punktuell malermäßige Instandsetzungen und Reparaturen in Eigenleistung durchgeführt.

Es erfolgen Glas- und Grundreinigungen (Umfang circa 75.000 Euro) sowie Überprüfungen von ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln (Umfang circa 8.100 Euro).

In den Objekten werden verschiedene technische Anlagen, wie Heizung, Einbruchmeldeanlagen, Elektroakustische Anlagen, Gebäudeleittechnik und andere gewartet und gegebenenfalls instandgesetzt.