21.11.2019

Dezentrale Ausbildung der Feuerwehren Sachsens startet in Rodewisch

Innenminister Wöller: »Auf Besonderheiten der Regionen beim Brandschutz eingehen und Nardt entlasten«

Die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen (LFS) startet erstmals ein dezentrales Ausbildungsprogramm für die Feuerwehren im Freistaat. Heute hat dazu im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Rodewisch im Vogtlandkreis ein zweitägiger Pilotlehrgang für Leiter einer Freiwilligen Feuerwehr mit insgesamt 22 Teilnehmern begonnen. Das Angebot an de-zentralen Ausbildungslehrgängen soll sukzessive auf den gesamten Freistaat ausgedehnt werden. Für das kommende Jahr sind bereits weitere Veranstaltungen außerhalb der Landesfeuerwehr- und Katastrophen-schutzschule Sachsen geplant. Hintergrund ist unter anderem der hohe Bedarf an Lehrgangsplätzen, den die Landesfeuerwehr- und Katastrophen-schutzschule in Nardt augenblicklich noch nicht abdecken kann. Für das dezentrale Ausbildungsprogramm wurden eigens fünf Stellen für neues Lehrpersonal geschaffen.

Sachsens Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller: »Zur Förderung der Feuerwehren haben wir mit unserem Investitionspaket in Sachsen bereits viele Maßnahmen auf den Weg gebracht. Neben einer guten Ausrüstung und Ausstattung brauchen die Kameradinnen und Kameraden aber auch eine zeitgemäße Aus- und Fortbildung. Deshalb bauen wir die zentralen Schulungskapazitäten in Nardt aus. Wir unterstützen parallel dazu aber auch die Möglichkeit, Lehrgänge in den Landkreisen, also bei den Feuerwehren vor Ort durchzuführen. Damit entlasten wir einerseits Nardt und können andererseits auf die Besonderheiten beim Brandschutz in den Regionen noch besser eingehen.«

Neben dem Effekt, dass bei Lehrgängen vor Ort auf Besonderheiten des Brandschutzes in der Region eingegangen werden kann, entfallen so auch zusätzlich Fahrzeiten und Wege. Die Wehrleiter, Gruppen- und Zugführer sind während der Lehrgänge für ihre Unternehmen leichter erreichbar, genauso für ihre Familien, sieht Kreisbrandmeister Gerd Pürzel weitere Vorteile der dezentralen Ausbildung. Der Anfang ist gemacht, für 2020 sind bereits vier weitere Lehrgänge in Planung.       

Die Pressemitteilung des Staatsministeriums des Inneren mit weiteren Informationen finden Sie hier.