06.02.2020

Musikschule Vogtland
legt positive Bilanz vor

Die Musikschule Vogtland konnte auf der jüngsten Kreistagssitzung eine erfolgreiche Bilanz vorlegen. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die die musikalischen Ausbildungsangebote der Musikschule Vogtland nutzen, wuchs auf 2.315 an. Unterrichtet werden sie von 21 festangestellten Lehrkräften und 50 Honorarkräften.      

Jahr für Jahr qualifizieren sich Schüler der Musikschule Vogtland für den Bundeswettbewerb „Jungend musiziert“ und erringen beachtliche Preise. 2018 kehrten acht Schüler mit Preisen aus Lübeck zurück.

Auf öffentlichen  Veranstaltungen innerhalb des gesamten Vogtlandkreises kann man sich immer wieder vom Neuen von der hohen Qualität der Ausbildung überzeugen.

Die Musikschule Vogtland finanziert sich im Wesentlichen aus Eigeneinnahmen und öffentlichen Geldern. Die öffentlichen Zuwendungen belaufen  sich auf über 773.000 Euro. Davon steuert der Kulturkonvent Vogtland-Zwickau 324.000 Euro bei. Vom Vogtlandkreis kommen weitere 107.000 Euro dazu, eine Steigerung um 16 Prozent gegenüber 2016 und zusätzlich 75.000 Euro zur stufenweisen Anpassung des Lohnniveaus der Lehrkräfte. Weitere 128.000 Euro kommen vom Freistaat und 198.000 Euro von den Standortgemeinden der Musikschule Vogtland Reichenbach, Auerbach, Markneukirchen, Klingenthal Schöneck und Muldenhammer.

Über 600.000 Euro erwirtschaftet die Musikschule Vogtland durch Unterrichts- und Leihentgelte, Konzerteinnahmen und Spenden selbst, das sind beachtliche 41 Prozent des Gesamtetats. Damit liegt die Musikschule Vogtland deutlich über dem sächsischen Durchschnitt.