05.08.2020

Vogtlandkreis nimmt in Sachen Klimaschutz und Energieeffizienz Vorreiterstellung in Sachsen ein

Eine Befragung im Jahr 2017 ergab, dass 95 Prozent der Vogtländerinnen und Vogtländer sich Gedanken über das Thema „Energiesparen“ machen. Viele sparen zuhause bereits Strom und Wärme. Nicht nur um den eigenen Geldbeutel zu schonen, sondern auch um das Klima zu schützen. So nutzen viele Vogtländer das Angebot von Fahrgemeinschaften, erneuerbare Energien wie Solarenergie etc.

Auch der Vogtlandkreis hat es sich zur Aufgabe gemacht, sein Engagement in den Bereichen Klimaschutz und Energieeffizienz weiter voranzutreiben.
So befindet sich beispielsweise die erste E-Carsharing-Station im Vogtland in der Göltzschtalstraße in Auerbach.
Auch das Landratsamt fährt elektrisch.  So gehört ein VW e-up! fest zum Fuhrpark. Im Parkhaus des Landratsamtes in Plauen sind zudem (neben zwei Ladesäulen für die Öffentlichkeit) vorsorglich 2 Ladesäulen für kommunale Fahrzeuge installiert.

Wichtigste Grundlage war und ist die regionale Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure. Im Jahr 2015 wurde durch den Vogtlandkreis gemeinsam mit dem Landkreis Zwickau, dem Erzgebirgskreis sowie den Städten Chemnitz, Zwickau und Plauen die Arbeitsgruppe Energie in Südwestsachsen etabliert.
Auch landkreiseigene Firmen, wie das Klinikum Obergöltzsch Rodewisch, der Zweckverband Talsperre Pöhl und die SBW Vogtland sind aktiv eingebunden.

Die Landkreisverwaltung sieht sich in der Verantwortung, als Vorbild für effizienten Energieeinsatz voranzugehen.