18.12.2020

Weihnachts- und Neujahrsgruß des Landrates Rolf Keil

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Vogtländerinnen und Vogtländer,

ein turbulentes und anstrengendes Jahr neigt sich seinem Ende zu. 2020 ist unsere Welt aus den Fugen geraten. Rückblickend war es ein von der Corona-Pandemie geprägtes Jahr. Wir alle erleben momentan tiefe Einschränkungen in unserem Alltag, werden wir doch vor bisher unbekannte Herausforderungen im privaten und beruflichen Umfeld gestellt. In dieser angespannten Ausnahmesituation ist es mir ein Bedürfnis, allen Bürgerinnen und Bürgern im Vogtland ein herzliches Dankeschön für ihr Verständnis und rücksichtsvolles Miteinander auszusprechen.

Ganz besonders danke ich den Menschen, die sich in diesen Wochen engagiert und aufopferungsvoll in den Dienst der Allgemeinheit stellen. All denen, die an den Brennpunkten des Pandemiegeschehens Überdurchschnittliches leisten: in Krankenhäusern, Pflegeheimen, der ambulanten Pflege, in Kindergärten, Schulen und Behinderteneinrichtungen. Im Einzelhandel, im Bus- und Bahnverkehr. Bei Polizei und Rettungsdiensten.
Dank all denjenigen, die in weiteren systemrelevanten Berufen arbeiten. Ein Dank auch an die Mitarbeiter unseres Gesundheitsamtes, die vielen Unterstützer aus Behörden, Bundeswehr und an unsere Studenten.
Mein Dank gilt auch denjenigen Unternehmern, die sofort Hilfe angeboten haben, die Desinfektionsmittel bereitgestellt haben oder die in Eigeninitiativen Schutzmasken produzieren. Mit den Branchen, die es besonders lange hart getroffen hat – den Tourismuseinrichtungen, Hotels, Gaststätten, Kultureinrichtungen, Künstlern, Fitnessstudios, um nur einige zu nennen – verbindet mich der Wunsch, dass sie diese schwere Zeit überstehen und zu alter Stärke zurückfinden.
Ich fühle mich mit all denen verbunden, die in dieser Zeit ihre Liebsten verloren haben und habe kein Verständnis für unbegründete Ignoranz.

Weihnachtszeit bedeutet auch, das zurückliegende Jahr ausklingen zu lassen und sich dem Neuen zu öffnen. Lassen Sie uns kurz zurückblicken:
Schwerpunkt in den letzten Jahren war der Breitbandausbau im Vogtland. 20.000 Privathaushalte und 30.000 Unternehmen profitieren heute von einer modernen Telekommunikationsinfrastruktur, weitere 5.500 werden folgen. In einer Zeit, in der man mit seiner Familie, seinen Freunden und Berufspartnern digital kommunizieren muss, ist dies von großem Vorteil.
Wir haben viele Maßnahmen in unseren Schulen durchgeführt – der Digitalpakt Schule, der Ersatzneubau der Auerbacher Parkschule, der Beginn der Sanierung des Gymnasiums Oelsnitz, eine moderne Holzwerkstatt im Berufsschulzentrum in Plauen und vieles, vieles mehr.
Wir haben noch nie so viele Straßen saniert und Radwege gebaut wie in den letzten Jahren. Wir haben unsere Feuerwehren mit moderner Technik ausgestattet, wir wollen für 10 Mio. Euro in den nächsten zwei Jahren das feuerwehrtechnische Zentrum in Eich fertigstellen. Ich könnte hier noch vieles aufzählen. Vielen Dank an all diejenigen, die sich mitengagiert haben, um unsere Ziele auch umzusetzen.

Der Vogtlandkreis konnte trotz Haushaltssicherung seine Sozialleistungen auf hohem Niveau fortsetzen. Wir haben im Dezember einen Haushalt für die nächsten zwei Jahre beschlossen, der trotz pandemiebedingtem Rückgang der Einnahmen Investitionen und Sozialleistungen auch weiter auf hohem Niveau gewährleistet. Vielen Dank an die Kreisräte, die dieses Paket mitbeschlossen haben. Dank auch an unsere Fördermittelgeber in Land und Bund. Ohne ihr Zutun hätten wir dies alles nicht erreichen können.

Liebe Vogtländerinnen und Vogtländer,

wir verbinden mit Weihnachten Tradition, Hoffnung, Liebe und Glauben. Sicherlich feiern wir dieses Jahr kein Weihnachten ‚wie immer‘, weil jeder von uns dieses Weihnachtsfest wohl anders erleben wird als alle anderen zuvor. Doch eines wird an Weihnachten immer bleiben: das Licht. Ein Licht der Hoffnung, aber auch der Stille, der Demut und der Besinnlichkeit. Es leuchtet nicht nur in unseren Stuben, sondern auch in unseren Herzen.
Lassen Sie es zu, dass dieses Licht in diesem Jahr besonders hell leuchtet. Ich bitte Sie in dieser angespannten, fordernden Zeit um ein rücksichtsvolles Miteinander, um Zusammenhalt, Solidarität und Nächstenliebe. Achten Sie auf Ihre Mitmenschen. Vielleicht braucht eine Nachbarin oder ein Nachbar Ihre Hilfe. Schauen Sie hin und helfen Sie bei Bedarf.
Atmen Sie durch, kommen Sie zur Ruhe und lassen Sie dieses hektische Jahr ausklingen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine gesegnete Weihnachtszeit sowie Zeit zur inneren Einkehr und Liebe im Herzen. Bleiben Sie gesund, schöpfen Sie Kraft und starten Sie gut in das neue Jahr 2021.

Frohe Weihnachten,

Ihr Landrat
Rolf Keil