Schulprojekte mit Schwerpunkt
Erneuerbare Energie vorgestellt

Kinder für künftiges Energie- und Konsumverhalten sensibilisieren

Im Natur- und Umweltzentrum in Oberlauterbach trafen sich diese Woche verschiedenen Interessenten zum Thema Schulprojekte mit Schwerpunkt auf Erneuerbaren Energie.

Vorgestellt wurden verschiedenste Angebote, unter anderem für weiterführende Schulen: „Zukunft gestalten – Mit Kindern (erneuerbare) Energie und Nachhaltigkeit entdecken“ (VRD Stiftung Heidelberg – eine Stiftung für erneuerbare Energien)

Mit einem modularen Lehrkonzept samt Unterrichtsmaterialien und Lehrerhandreichung laden wir Schulen dazu ein, Schüler/innen zu Experten auf dem Gebiet der (erneuerbaren) Energie und Nachhaltigkeit auszubilden: Diese lernen die energetischen Grundlagen unserer Gesellschaft wert zu schätzen und werden entscheidungsfähig hinsichtlich ihres eigenen Energie- und Konsumverhaltens. Danach geben sie ihr Wissen spielerisch und alltagsbezogen an Vorschul- oder Grundschulkinder weiter, wodurch Bildungspatenschaften zwischen den weiterführenden Schulen und Kindergärten bzw. Grundschulen entstehen.

Das Team Kommunikation Jena, stellte das Möhrchenheft näher vor. Kiki Karotte führt dabei mit Spaß, Neugier und guter Gestaltung kindgerecht durch das Heft. Jedes Heft regt die Kinder auf zehn illustrierten Themenseiten zum Ausprobieren und Nachfragen an. Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Fairer Handel sind dabei die Schwerpunkte dieses ganzjährigen Hausaufgabenheftes. Seit 2014 wurden bereits in Thüringen und anderen Bundesländern über 50.000 Möhrchenhefte kostenfrei an die Klassenstufen 1 bis 4 ausgegeben.

Ein weiteres Angebot für Schulen stellte die Sächsische Energieagentur Dresden vor. Die verschiedenen Unterrichtsmodule bieten Lehrern die Möglichkeit, Schüler für die Themen nachhaltige Energieversorgung, erneuerbare Energien und Energieeffizienz zu sensibilisieren. Vieles davon lässt sich einfach und spielerisch aus der Theorie in den Alltag übertragen. Praktische Bestandteile der Module machen die Inhalte (be)greifbar.

Interessenten für die Nutzung von Unterrichtsmodulen können sich bei Uwe Hergert- Energiebeauftragter Vogtlandkreis- telefonisch 03741-300-2104 oder per Mail hergert.uwe@vogtlandkreis.de melden.

Hans-Jürgen Eppler Trützschler Oberschule Falkenstein, Andreas Bauermeister  ECO Design Weimar, Rainer Porzig Stadtverwaltung Reichenbach, Lukas Gregorie Stadtverwaltung Zwickau, Bettina Bruchholz NUZ Oberlauterbach, Lars Lange Stadtwerke Reichenbach, Benjamin Konrad Stadtverwaltung Chemnitz, Doreen Safar Pfaffengut Plauen, Melanie Sterczewski Sächsische Energieagentur Dresden, Uwe Hergert Vogtlandkreis und Dr. Georg Eysel-Zahl VRD Stiftung Heidelberg (v.l.n.r.) trafen sich zur Beratung im NUZ Oberlauterbach. Foto: Veranstalter