IAMT-Gruppe legt Grundstein für 14 Millionen Euro Vorhaben

Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt

Bei stürmischem und frühherbstlichem Wetter, legte das Unternehmen IAMT (Ingenieurgesellschaft für allgemeine Maschinentechnik) mit Stammsitz in Weischlitz den Grundstein für eine 14 Millionen Euro schwere Investition. Bis August des kommenden Jahres will man auf dem Gelände im Gewerbegebiet Nord-West eine Montagehalle bauen und später noch ein Bürogebäude.

Landrat Rolf Keil (l.) würdigte zur Grundsteinlegung anlässlich einer neuen Montagehalle die Leistungen der IAMT-Gruppe für das Vogtland (Foto oben rechts). Fotos: Landratsamt  

Für das Unternehmen ist das Ereignis nicht nur eine Grundsteinlegung schlechthin, sondern ein Meilenstein, so Volker Treichel, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens.

Landrat Rolf Keil nutzte die Grundsteinlegung, um der IAMT-Gruppe für ihre Erfolgsgeschichte, die sie hier im Vogtland und darüber hinaus schreibt, Danke zu sagen. Die bisherigen Investitionen und die künftigen, bezeichnete Landrat Rolf Keil als Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Vogtland. Ihr Unternehmen ist Heimatverbunden und gleichzeitig international aufgestellt, richtet er seine Worte an die erfolgreiche Unternehmensleitung von IAMT.

Die IAMT-Gruppe beschäftigt heute rund 250 Ingenieure und Techniker an zehn Standorten, davon 160 am Hauptsitz in Weischlitz. Auch künftig werden gute Mitarbeiter und qualifiziertes Personal gebraucht. Schon jetzt bildet IAMT selbst aus und arbeitet eng mit Hochschulen und Universitäten zusammen, denn die Unternehmensleitung hat noch große Pläne für die Zukunft.