Fröbersgrüner Ortsdurchfahrt ist fertiggestellt

Komplexe Baumaßnahme dauert knapp zwei Jahre

Die Kreisstraße 7875 in Fröbersgrün ist fertiggestellt. Der 1.104 Meter lange Bauabschnitt war eine Gemeinschaftsmaßnahme des Vogtlandkreises mit dem ZWAV Plauen, der Gemeinde Rosenbach und dem Unternehmen Mitnetz Strom.

Die Maßnahme beinhaltet den grundhaften Straßenausbau durch den Vogtlandkreis. Der ZWAV Plauen baut Schmutzwasser -und Regenwasserkanal und die Erneuerung  der Trinkwasserleitung. Die Gemeinde Rosenbach errichtet einen neuen Gehweg.

Die gesamte Bauzeit erstreckte sich in zwei Bauabschnitten über zwei Jahre. Die Arbeiten für den 1. Bauabschnitt vom Pappelweg bis Ortsausgang Richtung Thüringen begannen am 29.05.2017 und endete am 30.11.2017. Nach der Winterpause erfolgt der 2. Bauabschnitt vom Pappelweg bis Ortsausgang Richtung Plauen in der Zeit vom 16.03.2018 bis 30.11.2018.

Landrat Rolf Keil (3.v.l.) durchschnitt gemeinsam mit dem BI Vertreter „Abwasser“ Klaus Kölbel (2.v.l.), Bürgermeister Michael Frisch (4.v.l.) und ZWAV - Geschäftsführer Henning Scharch (2.v.r.) das symbolische Band zur Straßenfreigabe. Fotos: Landratsamt

Der grundhafte Ausbau der Ortsdurchfahrt Fröbersgrün stellte eine sehr komplexe Aufgabe dar. Es ist nicht nur einfach eine Straße zu bauen, sondern gleichzeitig auch Gehwege, Abwasserleitungen, Wasserleitungen und Straßenentwässerungen. Zusätzlich mussten Stromversorgungsleitungen und Medienkabel umverlegt werden. Nicht zu vergessen ist auch, dass die Belange betroffener Anwohner abgestimmt und in das Vorhaben einbezogen werden mussten, bedankt sich Landrat Rolf Keil bei den Planern, Bauschaffenden und vor allem bei den Bürgern von Fröbersgrün.

Es wurde eine Verkehrsanlage in guter Qualität gebaut, die modernen technischen Anforderungen gerecht wird und die auch durch ihre optische Gestaltung eine Aufwertung des Ortsbildes darstellt. Die Verkehrsverhältnisse wurden damit für alle Verkehrsteilnehmen nachhaltig deutlich verbessert.

Darüber hinaus wurden auch der Bauzeitenplan und der Kostenrahmen eingehalten. Die Gesamtkosten für den Anteil des Vogtlandkreises und der Gemeinde betragen 1.287.000 Euro. Der Fördersatz beträgt 80 Prozent der zuwendungsfähigen Leistungen.

Die Leistungen wurden öffentlich ausgeschrieben. Die Baufirma UTR Schönbrunn erhielt auf Grund des günstigsten Angebotes den Zuschlag. Mit der Planung der Straße, der Gehwege und der ZWAV-Leistungen wurde das Ingenieurbüro Olzscha aus Zeulenroda-Triebes beauftragt.

Zu danken ist auch den Einwohner von Fröbersgrün, die für die notwendigen Verkehrseinschränkungen  Verständnis und Geduld aufbrachten.