Große Freude für kleine Leute

Das Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen in der Auerbacher Seminarstraße erhält ein neues Gebäude.  

Entstehen werden  im 77 Meter langen, 16 Meter breiten und 10 Meter hohen Gebäude auf zwei Ebenen 11 großzügige, lichtdurchflutete Klassenräume, 9 moderne Fachunterrichtsräume und ein Mehrzweckraum durch den Zusammenschluss von zwei Klassenräumen, der für schulische und außerschulische Veranstaltungen genutzt werden kann.

Landrat Rolf Keil und die Schulleiterin Silke Millermann legten dafür den Grundstein. Mit dem neuen Schulgebäude verbessern sich die Lern- und Lehrbedingungen für Schüler und Lehrer im erheblichen Maße, würdigt Landrat Rolf Keil den Bau. Gleichzeitig bedankte er sich mit einem Netz voller Bälle und persönlichen  Worten bei den Schülern für ein großartiges Programm, mit dem sie die Grundsteinlegung umrahmten.      

Das Gebäude wird barrierefrei erschlossen und an das bereits vorhandene Bestandsgebäude angebunden. Gebaut wird ein Gebäude in Massivbauweise mit versetztem Satteldach. Der Rohbau wird durch die Taubert GmbH Greiz errichtet. Die Planung übernahm das Planungsbüro Groth & Küllig GbR. Der vorherige über 25 Jahre alte Containerbau wurde zur Baufeldfreimachung von der Firma Dotzauer abgebrochen.

Die Beheizung des neuen Gebäudes erfolgt durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Gebaut wird bis August 2020.

Das Schulgebäude wird rund 4,1 Millionen Euro laut Fördermittelbescheid kosten, wovon der Freistaat Sachsen aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“ 2,3 Millionen Euro Fördermittel bereitstellt. Der Vogtlandkreis wird über 2 Millionen Euro an Eigenmitteln in den Ersatzneubau investieren.

Diese Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.