Inhalt

Sie stellen bei Ihrer Agentur für Arbeit einen formlosen Antrag, am besten persönlich im Beratungsgespräch oder auch schriftlich (Brief, Fax), elektronisch (E-Mail) oder telefonisch unter Angabe Ihrer Kunden-Nummer.

  • Ihre zuständige Vermittlungs- und Beratungsfachkraft prüft, ob Sie die Voraussetzungen für die Förderung erfüllen und in welcher Ausgestaltung die Maßnahme für Sie zielführend ist.
  • Abschließend wird geklärt, ob der Zugang durch Zuweisung in Frage kommt oder ob Sie einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein zur eigenen Arbeitgebersuche erhalten.

Variante 1: Teilnahme durch Zuweisung

  • Der Arbeitgeber ist bereits bekannt.
  • Sie erhalten ein Zuweisungsschreiben, in dem der Zielberuf oder die Zieltätigkeit sowie die berufspraktischen, fachbezogenen Maßnahmeinhalte detailliert und für den Arbeitgeber nachvollziehbar beschrieben sind sowie einen Erklärungsbogen zur Maßnahme.

Variante 2: Teilnahme durch Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein

  • Mit dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein suchen Sie sich selbst einen Arbeitgeber, der eine passende Maßnahme anbietet. Entsprechende Hinweise finden Sie auf Ihrem o.g. Gutschein.
  • Der Arbeitgeber oder Sie legen der Agentur für Arbeit den vom Arbeitgeber ausgefüllten Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein vor Beginn der Maßnahme vor.
  • Sind alle Voraussetzungen erfüllt, erhalten Sie einen Bescheid über die Bewilligung der Teilnahme an der Maßnahme mit Rechtsfolgenbelehrung/Belehrung und den Erklärungsbogen für die Kostenerstattung. Der Arbeitgeber (auch Maßnahmeträger) wird durch eine Mehrfertigung des Bewilligungsbescheides informiert.
  • Erst nach Bescheiderteilung kann die Maßnahme beginnen.
  • Der Eintritt in die Maßnahme muss innerhalb der zeitlichen Befristung des Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines erfolgen.
  • Kann einer konkreten Maßnahmeteilnahme nicht zugestimmt werden, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid, der Maßnahmeträger erhält einen Abdruck davon.
  • Ihr Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein selbst behält seine Gültigkeit in der ursprünglichen Ausgestaltung. Er berechtigt Sie weiterhin zur Auswahl eines Arbeitgebers, der diese Maßnahme durchführt.