Inhalt

Antrag auf Kinderzuschlag nach § 6a Bundeskindergeldgesetz (BKGG)

Reicht Ihr Einkommen zwar aus, Ihren eigenen Lebensunterhalt zu decken, nicht aber den Ihrer Kinder, dann können Sie zusätzlich zum Kindergeld einen Kinderzuschlag beantragen.

Je nach Einkommen und Vermögen erhalten Sie einen Betrag von bis zu EUR 185,00 monatlich für jedes Kind, für das Ihnen Kindergeld zusteht. Damit kann vermieden werden, dass Ihre Familie allein wegen der Kinder auf ergänzendes Arbeitslosengeld II angewiesen ist.

Zur Berechnung des Einkommens werden folgende Punkte herangezogen:

  • Das Einkommen Ihres Kindes, beispielsweise Unterhalt, Unterhaltsvorschuss oder Halbwaisenrente, zu 45 Prozent,
  • Ihr Einkommen aus nichtselbstständigen und selbständigen Erwerbstätigkeiten, dass Ihren eigenen Bedarf übersteigt, zu 50 Prozent,
  • Entgeltersatzleistungen, beispielsweise Arbeitslosen- oder Krankengeld,
  • Eltern- oder Landeserziehungsgeld,
  • Renten aus der Sozialversicherung,
  • Kapital- und Zinserträge,
  • Einnahmen aus Vermietung und Verprachtung,
  • Unterhaltsleistungen (Ehegattenunterhalt).

Der Zuschlag ist möglich, solange Ihr Kind jünger als 25 Jahre ist und noch in Ihrem Haushalt lebt. Der Kinderzuschlag wird jeweils für 6 Monate bewilligt, danach müssen Sie einen neuen Antrag stellen.

Sollte das Einkommen Ihrer Familie die Bemessungsgrenze vorübergehend überschreiten (Beispiel: befristeter Arbeitsvertrag), so wird der Bezug des Kinderzuschlags in diesem Zeitraum unterbrochen.