Inhalt

Ministerpräsident Michael Kretschmer besucht den Vogtlandkreis

Interessante Gespräche und viele Eindrücke  

Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte am Mittwoch  den Vogtlandkreis.  Der Besuch im Vogtlandkreis war der zweite Besuch des Regierungschefs in den sächsischen Landkreisen in diesem Jahr.

Neben dem Sachsengespräch am Abend im Neuberinhaus Reichenbach besucht er in Oelsnitz die Behindertenwerkstatt des Obervogtländischen Vereins für Innere Mission Marienstift e.V. Anschließend besichtigt der Ministerpräsident die IAMT-Ingenieurgesellschaft für allgemeine Maschinentechnik mbH in Weischlitz. Neben Standorten in München, Berlin, Wolfsburg, Stuttgart und Ingolstadt betreibt der Spezialist für die Entwicklung von Fahrwerksystemen sowie weiteren Komponenten und Baugruppen für die Fahrzeug- und Zuliefererindustrie seit über 25 Jahren seinen Stammsitz im Vogtland. Ministerpräsident Kretschmer bescheinigte dem Betrieb weiteres Wachstum und eine zukunftssicher Entwicklung.

Der Besuch des Ministerpräsidenten stand  jedoch ganz im Zeichen, mit Bürgerinnen und Bürgern des Vogtlandkreises ins Gespräch zu kommen. Zum Ideen- und Gedankenaustausch lud er gemeinsam mit Landrat Rolf Keil, weiteren Staatsministern und Staatssekretären ins Neuberinhaus nach Reichenbach ein.

Beim „Sachsengespräch“ ging es um verschiedene Themenbereiche – von Bildung, Sicherheit, Infrastruktur, Wirtschaft, Breitbandausbau und Medizin bis hin zu  Kultur und Wissenschaft, Finanzen, Landwirtschaft und Umwelt.

In den einzelnen sehr sachlich geführten Gesprächsrunden stand die Göltzschtalbrücke als Wahrzeichen des Vogtlandes genauso im Mittelpunkt, wie das Kältetechnische Zentrum, schnelle Bahnverbindungen in Ballungszentren, der Mangel an Lehrkräften, kommunale Finanzen, die Unterstützung des Ehrenamts bis hin zu aktuellen brisanten Fragen wie die Zukunft der Paracelsus -Klinik in Reichenbach oder die Frage nach der Abschiebung straffällig gewordener Flüchtlinge.

Viele Besucher gingen  mit dem Eindruck nach Hause, dass sich der Ministerpräsident Michael Kretschmer mit seiner Regierungs-Mannschaft um Belange der Bürger kümmert, wenn sie sachlich vorgetragen werden.

Kretschmer selbst machte den Fragenden immer wieder Mut,  Mängel und Hindernisse mit Zuversicht und Optimismus anzugehen. Miteinander zu reden und sich auszutauschen sei wichtig für eine lebendige Demokratie und die Zivilgesellschaft.