Inhalt

Wissens- und Technologietransfer spielt für die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen eine wichtige Rolle. Der erstmals 2017 ausgelobte Sächsische Transferpreis ehrt Wissens- und Technologiegeber*, die in besonderer Weise zum Gelingen eines solchen Transferprozesses beitragen und somit maßgeblich die Zukunft des Innovationsstandorts Sachsen mitgestalten.

Der Staatspreis wird im Rahmen des Projektes "futureSAX - die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen" alle zwei Jahre verliehen. Gesucht werden Wissens- und Technologietransferprojekte zwischen Hochschulen bzw. außeruniversitären Forschungsinstituten und sächsischen Unternehmen mit Modellcharakter, wobei nicht nur das Endprodukt, sondern die Gestaltung sowie die Effektivität des Transferprozesses im Mittelpunkt stehen.

Der technologie- und branchenoffene Wettbewerb ist mit einem Preisgeld von insgesamt EUR 30.000 dotiert. Der Preis richtet sich an Wissens- und Technologiegeber (Einzelpersonen), die an staatlich anerkannten Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen beschäftigt sind. Unternehmen und Start-ups aus Sachsen können gemeinsam mit einem Technologiegeber eine Bewerbung einreichen. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

*) Um verständlich zu bleiben, beschränken wir uns auf die verallgemeinernden Personenbezeichnungen, sie beziehen sich immer auf jedes Geschlecht - d. Red.