Inhalt

Bestätigung der Verspätung / des Ausfalls

  • Lassen Sie sich die Verspätung / den Ausfall des Zuges beim Zugbegleitpersonal oder am Service-Point auf Ihrer Fahrkarte bestätigen.
  • Alternativ kann diese Bestätigung auch auf dem "Fahrgastrechte-Formular" (Onlineantrag und Formulare) erfolgen, das Sie auch beim Zugbegleitpersonal, am ServicePoint, im Reisezentrum oder einer anderen personalbedienten Verkaufsstelle erhalten. 

Umstieg auf einen Fernverkehrszug bei Verspätung

  • Kaufen Sie, sofern erforderlich, eine gültige Fahrkarte.
  • Reichen Sie die Fahrkarte bei dem für die Verspätung verantwortlichen Eisenbahnunternehmen ein.
  • Die Kosten werden Ihnen erstattet - Ausnahmen: Fahrausweise mit erheblich ermäßigtem Beförderungsentgelt (zum Beispiel Schönes-Wochenende-Ticket, Sachsen-Ticket, Regelungen in den jeweiligen Bedingungen des Angebotes)

Nutzung eines anderen Verkehrsmittels (zum Beispiel Taxi) bei nächtlichen Verspätungen

Im Fall, dass die Eisenbahn keine Beförderungsmöglichkeit zur Verfügung stellt:

  • Lassen Sie sich eine Quittung geben. / Kaufen Sie, sofern erforderlich eine gültige Fahrkarte.
  • Reichen Sie die Quittung des Taxi- oder anderen Verkehrsunternehmens bei dem für die Verspätung verantwortlichen Eisenbahnunternehmen ein.
  • Die Kosten werden bis zu einer Höhe von EUR 80,00 erstattet.

Übernachtung

Wird aufgrund eines Zugausfalls oder einer Verspätung eine Übernachtung erforderlich und ist die Fortsetzung der Fahrt am selben Tag nicht zumutbar, werden Ihnen angemessene Übernachtungskosten erstattet. Stellt Ihnen die Eisenbahn eine Übernachtung zur Verfügung, hat dies grundsätzlich Vorrang vor selbst organisierten Alternativen. Die Eisenbahn kann Ihnen alternativ auch eine Weiterbeförderung (zum Beispiel mit Taxi) zu Ihrem eigentlichen Zielort anbieten.

Entschädigungen / Erstattungen bei Zugverspätungen, Ausfall von Zügen oder Anschlussversäumnis

Die erforderlichen Unterlagen reichen Sie bei der zuständigen Stelle des jeweiligen Verkehrsunternehmens ein.

Beschwerde

Kommt der Dienstleister seinen Verpflichtungen nicht oder nur unzureichend nach, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, sich über den Verkehrsdienst zu beschweren:

  • bei der Schlichtungsstelle
  • beim Eisenbahn-Bundesamt