Inhalt

Statement des Landrates Rolf Keil zum
Ableben von Sigmund Jähn

Die Nachricht vom Tod von Sigmund Jähn  hat mich tief betroffen.  Er hinterlässt eine große Lücke im Leben von uns Vogtländern, die ihren „Sigi“ tief verehren. Für Jung wie Alt ist er ein Held, einer von ganz wenigen Menschen auf der Erde, die unseren Blauen Planeten vom All aus sehen konnten. Sigmund Jähn hat mit seiner Popularität und gleichzeitigen Bescheidenheit zum Ansehen der Vogtländer weit über die Grenzen hinaus beigetragen.

Ihm ist es zu verdanken, das im Vogtlandkreis, in seinem Geburtsort Morgenröthe-Rautenkranz, der heutigen Gemeinde Muldenhammer die Deutsche Raumfahrtausstellung ihren Platz gefunden hat.

Sigmund Jähn wird mit seiner bodenständigen und liebenswerten Art auch in Zukunft für viele junge Menschen zum Vorbild.  Sein Leben zeigt, was man erreichen kann, wenn man für eine Sache brennt und ringt.