Inhalt

Zwischen Leubnitz und Demeusel rollt es wieder

Über die  Kreisstraße 7870 kann nach einer umfangreichen Fahrbahnerneuerung zwischen Leubnitz und Demeusel ab Donnerstag, den 22. Oktober wieder der Verkehr rollen.

In den letzten fünf Monaten wurde der zweite Bauabschnitt der Ortsverbindungsstraße zwischen Leubnitz und Demeusel mit finanziellen Mitteln für Instandsetzungs- und Erneuerungsmaßnahmen nach dem  Sächsischen Finanzausgleichgesetz in Höhe von 90 Prozent unterstützt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf zirka 550.000 Euro.

Neben der Verfestigung des Untergrunds und des neuen Asphaltoberbaus wurde auch die Entwässerung der Ortsdurchfahrt bis an die Hauptstraße in Leubnitz, die S 313 neu angelegt. Der Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland hat in diesem Bereich Hausanschlüsse mit erneuert und die Gemeinde Rosenbach hat gleichzeitig einen Teil ihrer Gemeindestraße mit einem neuen Asphaltoberbau hergestellt.

Die Entwässerung erfolgt über neuangelegte Bankette aus wasserdurchlässigen Bankettbeton, Böschungen und Mulden welche mit Teilsickerrohrleitungen ausgestattet sind. Die Fahrbahn hat nach der Erneuerung eine durchgängige Fahrbahnbreite von 4.50 Meter. Ausweichstellen für den Begegnungsverkehr sind ebenfalls neu angelegt.

Der Ingenieurgemeinschaft WTU GmbH aus Plauen, der Baufirma Strabag Großprojekte GmbH und dem Vogtlandkreis ist es mit der Maßnahme gelungen, die Kreisstraße K 7870 auf einer Länge von rund 460 Meter Instand zu setzen.

Allen Beteiligten gilt ein Dankeschön für die reibungslose Kommunikation, die Qualität und Quantität der Leistung und die entgegengebrachte Geduld.