Inhalt

Teilschulnetzplan ist genehmigt

Der Teilschulnetzplan des Vogtlandkreises für die Planungsteile Grundschulen, Oberschulen, Gymnasien und Förderschulen ist genehmigt.

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus gab dazu in einem Bescheid vom 5. Januar 2021 grünes Licht.

Der Einwand der Stadt Bad Elster, eine Berücksichtigung der Integrationsschüler mit Förderschwerpunkt Sprache und damit verbunden eine Erhöhung der prognostizierten Schülerzahlen vorzunehmen, konnte im Bescheid ausgeräumt werden, weil der Grundschulstandort Bad Elster unzweifelhaft gesichert ist.

Die Stadt Plauen muss bis zum 1. März 2021 einen Beschluss zur Neuschneidung ihrer Schulbezirke fassen, um eine optimale Klassenbildung zu gewährleisten. Dies sicherte die Stadtverwaltung mit Schreiben vom 14.12.2020 zu.             

Grundlage für den Teilschulnetzplan bildet der vom Kreistag am 30. Januar 2020 beschlossene Schulnetzplan, indem eine mittel- und Langfristige Bedarfsprognose, eine langfristige Zielplanung, ein Standortplan und Abstimmungen  mit der Jugendhilfeplanung enthalten sind.

Landrat Rolf Keil sieht im Planungsdokument eine wesentliche Grundlage, um allen jungen Vogtländerinnen und Vogtländern einen Zugang zu gleichwertigen und leistungsfähigen Bildungsangeboten in zumutbaren Erreichbarkeiten zu ermöglichen und ein auf Qualität ausgerichtetes Netz von Schulen und Angeboten bereitzuhalten.

Derzeit besuchen 19.711 Schüler  eine Schule. 7.313 eine Grundschule, 6.533 eine Oberschule, 4.982 ein Gymnasium und 883 eine Schule mit Förderschwerpunkt.

Im Vogtlandkreis gibt es aktuell 48 öffentliche Grundschulen sowie 5 Grundschulen in freier Trägerschaft, 18 öffentliche Oberschulen sowie 4 Oberschulen in freier Trägerschaft, 7 öffentliche Gymnasien sowie 1 Gymnasium in freier Trägerschaft, 8 öffentliche Schulen mit Förderschwerpunkten, von denen sich 7 in Trägerschaft des Landkreises und 1 in Trägerschaft der Stadt Plauen befinden. Darüber hinaus gibt es im Vogtlandkreis 2 Klinik- und Krankenhausschulen.