Inhalt
  • Bescheinigung über den mutmaßlichen Entbindungstag durch einen Arzt oder eine Hebamme
Diese Bescheinigung wird nicht früher als sieben Wochen vor dem errechneten Geburtstermin, also eine Woche vor Beginn der Mutterschutzfrist ausgestellt.
  • Geburtsbescheinigung für Mutterschaftshilfe - im Original, wenn Sie privat versichert sind, beziehungsweise in einer von der gesetzlichen Krankenkasse abgestempelten Kopie, wenn Sie familienversichert sind.
    Die Geburtsbescheinigung senden Sie zur abschließenden Bearbeitung Ihres Antrags an das Bundesversicherungsamt.

Die Geburtsbescheinigung erhalten Sie nach der Geburtsanzeige bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung (Standesamt).