Inhalt

Antragsberechtigte

  • Unternehmen, die Menschen mit Behinderung beschäftigen

Weitere Voraussetzungen

  • Abschluss eines Ausbildungsvertrages,
  • Auszubildender bzw. Auszubildende ist behindert oder schwerbehindert (Grad der Behinderung von mindestens 50),
  • Aus- oder Weiterbildung ist ohne Förderung nicht erreichbar,
  • Es besteht eine Eignung für den angestrebten Abschluss,
  • Es erfolgt die Auszahlung einer Ausbildungsvergütung,
  • Die Bundesagentur für Arbeit ist zuständiger Rehabilitationsträger.
  • Bei Übernahme nach Aus- oder Weiterbildung:
    • Abschluss eines Arbeitsvertrages (versicherungspflichtige Beschäftigung),
    • das vorhergehende Ausbildungsverhältnis wurde ebenfalls gefördert.