Inhalt

Antrag auf Erteilung der Restschuldbefreiung nach §§ 286 ff. Insolvenzordnung (InsO)

Privatpersonen - ob als Verbraucher oder persönlich haftende Unternehmer - können mit dem Antrag auf Insolvenzeröffnung auch Restschuldbefreiung beantragen. Damit erhalten redliche Schuldner die Chance eines schuldenfreien Neubeginns, nachdem sie das Insolvenzverfahren durchlaufen und eine insgesamt sechsjährige Karenzzeit (Wohlverhaltensperiode) bestanden haben.

Eine Restschuldbefreiung bereits nach drei Jahren ist möglich, wenn der Schuldner die Kosten des Verfahrens berichtigt und die Forderungen der Gläubiger in Höhe von mindestens 35 Prozent befriedigt werden. Wenn jedenfalls die Verfahrenskosten begliechen werden, ist die Restschuldbefreiung nach fünf Jahren möglich.
(Dies gilt für Insolvenzverfahren, die seit dem 01.07.2014 beantragt werden.)

Die Insolvenzordnung sieht vor, dass Insolvenzeröffnung und Restschuldbefreiung gemeinsam beantragt werden - gegebenenfalls verbunden mit dem Antrag auf Stundung der Verfahrenskosten.