Inhalt

Das Verfahren beginnt mit der Antragstellung durch das Opfer beim Familiengericht.

  • Betroffene reichen die erforderlichen Anträge schriftlich ein oder geben diese bei der Antragsstelle des zuständigen Gerichts zu Protokoll.
  • Im Eilverfahren wird häufig davon abgesehen, mutmaßliche Täter/Täterinnen zu hören.
  • Schutzanordnungen im Eilverfahren können ohne mündliche Verhandlung erlassen werden.