Inhalt

Inhaber einer EU-/EWR Fahrerlaubnis und Inhaber einer Fahrerlaubnis aus einem in Anlage 11 aufgeführten Staat müssen folgende Unterlagen einreichen:

  • Personalausweis (oder Reisepass mit aktueller Meldebestätigung)
  • Bescheinigung über die erstmalige oder erneute Wohnsitznahme in der Bundesrepublik Deutschland (Vorlage des Visums)
  • biometrisches Foto
  • ausländischer Führerschein mit Übersetzung, sofern kein EU-/EWR-Führerschein
    (Übersetzungen müssen beispielsweise von einem in Deutschland öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder einem anerkannten Automobilclub erstellt werden.)
  • Erklärung über Gültigkeit der ausländischen Fahrerlaubnis, sofern keine EU-/EWR-Fahrerlaubnis
  • Bei zeitgleicher Verlängerung der Gültigkeit einer Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE, D1, DE, D oder DE zusätzlich: Bescheinigung über eine allgemeinärztliche Untersuchung* nach Anlage 5 zur Fahrerlaubnis-Verordnung (bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr)
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens* oder gegebenenfalls ein Zeugnis des Augenarztes nach Anlage 6 zur Fahrerlaubnis-Verordnung (bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre)
  • betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung* nach Anlage 5 zur Fahrerlaubnis-Verordnung (bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr), wenn die Fahrerlaubnis für die Klassen D1, D1E, D, DE über die Vollendung des 50. Lebensjahres hinaus oder nach Vollendung des 50. Lebensjahres verlängert oder nach Ablauf der Geltungsdauer für einen über die Vollendung des 50. Lebensjahres hinausreichenden Zeitraum oder nach Ablauf der Geltungsdauer einem bereits 50-jährigen Bewerber wieder erteilt werden soll

Inhaber einer sonstigen ausländischen Fahrerlaubnis haben folgende Unterlagen einzureichen:

  • Als Inhaber einer solchen Fahrerlaubnisse sind lediglich von den Vorschriften über die Ausbildung befreit, Sie müssen also dieselben Unterlagen vorlegen wie bei der Ersterteilung einer Fahrerlaubnis. Zusätzlich haben Sie beizubringen:
  • Bescheinigung über die erstmalige oder erneute Wohnsitznahme in der Bundesrepublik Deutschland (Vorlage des Visums)
  • ausländischer Führerschein mit Übersetzung, sofern kein EU-/EWR-Führerschein (Übersetzungen müssen beispielsweise von einem in Deutschland öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder einem anerkannten Automobilclub erstellt werden)
  • Erklärung über Gültigkeit der ausländischen Fahrerlaubnis