Inhalt

Bei inländischem Ausbildungsnachweis:

  • Antragsformular (Formulare & Online-Dienste)
  • Identitätsnachweis (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Nachweis über die Wohnung, Niederlassung oder überwiegende Ausübung des Berufes im Freistaat Sachsen (einfache Kopie)
  • Nachweis über den erfolgreichen Abschluss eines entsprechenden Studienganges an einer deutschen Hochschule, welcher die Anerkennungskriterien erfüllt (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Bescheinigung der Ausbildungseinrichtung über die für den Studiengang festgelegte Regelstudienzeit (nur für Abschlüsse Dipl.-Ing. (FH) oder Bachelor; einfache Kopie)
  • Nachweis praktischer Tätigkeit (einfache Kopie) oder eines Berufspraktikums nach den Vorgaben des SächsArchG von mindestens zwei Jahren oder eines erfolgreich abgeschlossenen Baureferendariates (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Nachweis des Besuches von Weiterbildungsveranstaltungen(einfache Kopie)

bei Ausbildungsnachweis / Berufsqualifikation aus einem EU-Mitgliedstaat oder diesem gleichgestellten Staat, in dem der Beruf reglementiert ist:

  • Antragsformular (Formulare & Online-Dienste)
  • Identitätsnachweis (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Nachweis über die Wohnung, Niederlassung oder überwiegende Ausübung des Berufes im Freistaat Sachsen (einfache Kopie)
  • Ausbildungsnachweis (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Nachweis praktischer Tätigkeit (einfache Kopie) oder eines Berufspraktikums nach den Vorgaben des SächsArchG von mindestens zwei Jahren (Original oder beglaubigte Kopie)

in dem dieser Beruf nicht reglementiert ist:

  • Antragsformular (Formulare & Online-Dienste)
  • Staatsangehörigkeitsnachweis (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Nachweis über die Wohnung, Niederlassung oder überwiegende Ausübung des Berufes im Freistaat Sachsen (einfache Kopie)
  • Ausbildungsnachweis (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Nachweis, dass dieser Beruf 1 Jahr während der vorhergehenden 10 Jahre in einem der oben genannten Staaten bereits ausgeübt wurde (einfache Kopie).

für den Bereich der automatischen Anerkennung / Sonderanerkennung für Architekten im Bereich der Berufsanerkennungsrichtlinie:

  • Antragsformular (Formulare & Online-Dienste)
  • Staatsangehörigkeitsnachweis (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Nachweis über die Wohnung, Niederlassung oder überwiegende Ausübung des Berufes im Freistaat Sachsen (einfache Kopie)
  • Ausbildungsnachweis (Original oder beglaubigte Kopie)
  • ggf. zusätzlich Nachweis eines Berufspraktikums nach den Vorgaben des SächsArchG von mindestens zwei Jahren (Original oder beglaubigte Kopie)

oder

  • Nachweise über die Berechtigung auf der Grundlage von Art. 48 der RL 2005/36/EG (einfache Kopie)

bei ausländischen Ausbildungsnachweis (Drittstaat):

  • Antragsformular (Formulare & Online-Dienste)
  • Staatsangehörigkeitsnachweis (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Nachweis über die Wohnung, Niederlassung oder überwiegende Ausübung des Berufes im Freistaat Sachsen (einfache Kopie)
  • Ausbildungsnachweis (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Erklärung, ob und bei welcher Stelle und mit welchem Ergebnis bereits ein Antrag auf Feststellung der Gleichwertigkeit der Berufsqualifikation gestellt wurde
  • Nachweis praktischer Tätigkeit (einfache Kopie) oder eines Berufspraktikums nach den Vorgaben des SächsArchG von mindestens zwei Jahren oder eines erfolgreich abgeschlossenen Baureferendariates (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Nachweis des Besuches von Weiterbildungsveranstaltungen (einfache Kopie)

bei selbstständiger Tätigkeit:

  • Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung (einfache Kopie)
  • sofern Sie den Zusatz "Frei" verwenden möchten: Nachweis einer eigenverantwortlichen und unabhängigen Tätigkeit (einfache Kopie)

Übersetzungen

Ausbildungsnachweisen und Nachweisen zur Berufserfahrung, die nicht in Deutsch verfasst sind, müssen Sie eine Übersetzung in deutscher Sprache hinzufügen. Zur Übersetzung autorisiert sind ausschließlich öffentlich bestellte oder beeidigte Dolmetscherinnen / Dolmetscher oder Übersetzerinnen / Übersetzer.

Im Einzelfall kann die zuständige Stelle weitere Unterlagen oder Übersetzungen in deutscher Sprache verlangen.